Seite ausdrucken RSS Twitter

Gesucht: schönster Maibaum 2014

»Der Mai ist gekommen, die Bäume schlagen aus – und die Maibäume werden aufgestellt und begutachtet.« Der Maibaum-Wettbewerb von Einbecker Morgenpost, Einbecker Brauhaus und »Einbeck Marketing« geht in die nächste Runde.

Es sind alle Maibaum-Gruppen aus den gesamten Stadtgebieten Einbeck und Dassel sowie allen Ortschaften im Verbreitungsgebiet der Einbecker Morgenpost aufgerufen, sich zum Wettbewerb anzumelden, auch aus den neuen Einbecker Ortsteilen.

Senden Sie uns Ihren Maibaum per E-Mail an:
maibaum@einbecker-morgenpost.de.
 

Hier sollen sich Patienten und Mitarbeiter wohlfühlen

Therapiehaus des PTZ an der Sophienstraße 6 eingeweiht | Neubau mit 350 Quadratmetern

Der Betrieb im neuen Therapiehaus des Pädagogisch-Therapeutischen Zentrums (PTZ) läuft seit wenigen Tagen. Jetzt erfolgte die offizielle Einweihung, verbunden mit dem Wunsch, dass sich in dem Haus Patienten und Mitarbeiter wohlfühlen.

Einbeck (sts). In der Sophienstraße 6 steht das Therapiehaus, das im Erdgeschoss auf 190 Quadratmetern eine Ergotherapiepraxis umfasst, im Obergeschoss auf 170 Quadratmeter eine Logopädiepraxis. Zudem gibt es eine Küche, Büros, Lager, Sanitär- und Nebenräume.

Architekt Uwe Hilger dankte allen, die das Bauvorhaben begleitet haben. Im Bereich Sophienstraße habe es keinen gültigen Bebauungsplan gegeben, das Grundstück sei schmal, so Hilger vom Architekturbüro Galonska & Hilger. Trotzdem habe man sich bemüht, das Maximale herauszuholen. Im Frühjahr wurde das ehemalige Haus Hellemann abgerissen, es folgten Erdarbeiten, und dann der Spatenstich. Bis November 2013 wurde gebaut.
Probleme gab es leider mit Feuchtigkeit im Estrich, so dass der Einbau von Bodenbelägen sich hinauszögerte. Nun ist alles fertig, die Räume sind diagonal gestellt, im Mittelpunkt des Hauses ist der Fahrstuhl, die Außengestaltung ist  – wie die Häuser in der Umgebung – an die Nachkriegszeit angelehnt. Das Therapiehaus in der Sophienstraße umfasst 1.500 Kubikmeter umbauten Raum.

Im Namen des Vorstandes der Lebenshilfe und des PTZ freute sich Gerd Tölke über den Neubau. 2009 habe die Lebenshilfe das Grundstück erworben, gebaut habe das PTZ. Das Wohnhaus umzubauen sei nicht sinnvoll gewesen, schließlich müsse ein Therapiehaus barrierefrei sein. Nach elfmonatiger Bauzeit sei ein Zweckbau entstanden, bei dem die Planungsvorgaben gut umgesetzt worden seien, stellte Tölke fest. Er dankte der »Aktion Mensch« für die finanzielle Unterstützung in Höhe von 250.000 Euro. Ein Modell des Vorgängerbaus - das Haus von Familie Hellemann - und ein in diesem Haus gefundenes Hufeisen werden im neuen Therapiehaus einen Platz finden.

Richtig froh, dass das Therapiehaus nun fertig sei, waren die Therapeutinnen Heike Meyer-Perkuhn und Martina Helmer, die das Haus leiten. Die gute Ausstattung samt Bewegungsraum oder auch Kletterwand, die hellen Räume und die schöne Farbgestaltung würden sicher dazu beitragen, dass sich hier die Patienten, aber auch die Mitarbeiter wohlfühlen. »Jeder, der über die Schwelle tritt, soll sich angenommen fühlen«, fassten sie ihre Wünsche für die Arbeit im neuen Haus zusammen – denn die Patienten sollen hier eine »wohltuende und kompetente Behandlung« bekommen.
Anzeige
25.04.2014

»Villa Wuff« stellt sich für Zukunft auf

Einbeck (mru).  Im vergangenen Jahr drohte dem Einbecker Tierschutzverein »Villa Wuff« die Insolvenz, berichtete Vorsitzender Thomas Schlachter, bei der Jahreshauptversammlung des Vereins. Durch viele Spender und diverse Aktionen konnte dies bis Weihnachten abgewendet werden. Einer der Gründe für die prekäre Lage war der »dramatische« Spendenrückgang im Jahresverlauf. ...
25.04.2014

Leinen los auf der Leine im Grau-Gänse-Marsch

Leine (oh).  Irgendwo im Leinepolder bei Salzderhelden hat dieses Grauganspaar 18 Eier ausgebrütet und unternimmt nun auf der Leine die ersten Ausflüge mit dem Nachwuchs. Nachdem man sich am Rand der Leine an frischem Grün sattgefressen hatte, führten Mutter und Vater Gans die Kinderschar zum Wasser. Vorsichtig rutschten alle Gössel die Böschung herunter, um den Eltern ins Wasser zu folgen. Nach anfänglichem unkontrolliertem Hin und Her beim Schwimmen reihten sich die Federknäule wie an einer Perlenschnur in einer Reihe ein – vorweg ein Elternteil und als Nachhut ebenfalls. Die Altvögel sicherten abwechselnd nach rechts und links, um gegebenenfalls bei Gefahr frühzeitig zu reagieren. ...
24.04.2014

Schnelles Internet ist wichtiger Standortfaktor

­Vogelbeck (ek).  Ortsbürgermeister Horst Jürgens kündigte an, dass die Stadtwerke ab der 36. Kalenderwoche die Wasserleitunge und Stromanschlüsse in der Adam-Oechsner-Straße kontrollieren und bei Bedarf erneuern werden. Die Fläche neben dem Ortsschild in der Mittelstraße an der Einfahrt zum Steinbruch soll im Herbst gereinigt werden. Im Dezember ist der Bürgersteig am Friedhof von der Firma Oppermann gesäubert worden. Die Firma wolle sich auch weiterhin um die Reinigung des Bürgersteigs Bemühen, hieß es. Nicht zufriedenstellend sei die Parksituation in Vogelbeck, so der Ortsbürgermeister weiter. Es werde auf Bürgersteigen, Grünflächen, linksseitig und im Bereich von Bushaltestellen geparkt, oder es würden Anhänger abgestellt. Der Ortsrat appellierte an alle Verkehrsteilnehmer, sich an die Straßenverkehrsordnung zu halten, um Maßnahmen durch das Ordnungsamt der Stadt zu vermeiden. ...
24.04.2014

Mehr Mobilität gewünscht

Bentierode (ek).  Mit dem Entwurf des Kommunalen Integrierten Entwicklungs- und Handlungskonzepts (IEK) hat sich der Ortsrat Bentierode bei seiner jüngsten Sitzung beschäftigt. Außerdem ging es um Mängelbeseitigung an den Spielgeräten, die Reinigung der öffentlichen Plätze, einen Zuschussantrag und die Wahl einer Schiedsperson. ...