RSS Twitter

Pfingstchoräle

AufblĂĽhen von neuem geistlichem und geistigem Leben

Einbeck (D.A.). Die Kirchenfeste sind dem Jahresablauf der Natur verbunden: Weihnachten mit der ­Wintersonnenwende: Es geht wieder aufwärts mit dem (Sonnen-)Licht – und Christus sagt ja von sich, er sei das Licht. Zu Ostern gehört das wieder erwachende Leben von Pflanzen und Tieren, und zu Pfingsten die nun wieder erwachte Natur. »SchmĂĽckt das Fest mit Maien (= mit maigrĂĽnen Zweigen, meist von der Birke), lasset Blumen streuen« beginnt ein Pfingstchoral, »Wie lieblich ist der Maien« ein anderer. Das frische GrĂĽn soll wohl auch anzeigen, dass da, wo in der Natur neues Leben erblĂĽht ist, die Mächte der Finsternis keine Gewalt mehr haben. Und weiter soll nun, nach der Herabkunft des Heiligen Geistes, wie es die Apostelgeschichte berichtet, neues geistliches und geistiges Leben aufblĂĽhen:?»Gehet hin in alle Welt und lehret alle Völker« hat Christus den JĂĽngern aufgetragen.

Schon im Alten Testament ist das Frühlingsgrün mit dem Kult seiner Zeit verbunden: Der oben angeführte Choral übernimmt wörtlich eine Zeile aus einem der Psalmen: »Schmückt das Fest mit Maien bis an die Hörner des Altars« heißt es da (Ps. 118, 27).

Das Pfingstlied »Nun bitten wir den Heiligen Geist« gehört zu den ältesten Chorälen des Evangelischen Gesangbuches. Die Melodie ist noch in der alten »Pentatonischen« Tonart abgefasst, die nur fünf Töne hat statt der uns geläufigen sieben des modernen Dur-Moll-Tongefüges. Oder weiter das schwungvolle »O komm, du Geist der Wahrheit« aus dem 19. Jahrhundert. Eine der ältesten Pfingsthymnen, die bis heute in ihrer Urform überdauert haben ist das lateinische »Veni, creator spiritus – Komm Schöpfer, Geist« des Hrabanus Maurus, des wohl bedeutendsten Kirchenmannes der Zeit Karls des Großen: In der »Sinfonie der Tausend« von Gustav Mahler dient der Hymnus als Text des ersten Satzes, der wohl der klang­mächtigste und tongewaltigste der gesamten ­Sinfonik ist. Luther hat das Lied des Hrabanus nachgedichtet (EG 126). Er hat die kurzen, ­knappen Sätze des Originals beibehalten und unterlegt seinen Text einer gregorianisch an­mu­tenden Choralmelodie, die der Zeit um das Jahr 1000 zugeordnet wird, und die somit auch zu den ältesten Melodien des Gesangbuches gehört.
Anzeige
23.05.2015

Einbecker Marktplatz 1980: Abriss und Neubau

Einbeck (wk).  Vor ĂĽber 100 Jahren hatte hier August Stukenbrok sein Geschäft. Sein Werbe-Schriftzug zog sich ebenfalls ĂĽber die gesamte Häuserfront. Als seine Firma immer weiter expandierte, zog Stukenbrok 1908 in die ehemalige Kaserne am Ostertor um (heute: Neues Rathaus). FĂĽr den Neubau des Kaufhauses wurden die Fundamente der beiden Gebäude aus dem 16. Jahrhundert entfernt. ...
23.05.2015

Schnell und klar – das sind die besten Entscheidungen

Einbeck (ek).  Der Schweizer Urs Meier war ab 1977 als FuĂźball-Schiedsrichter im Einsatz. 1991 leitete er sein erstes Spiel in der Nationalliga A, seit 1994 war er FIFA-Schiedsrichter. Er pfiff bei der FuĂźball-WM 1998 das Vorrundenspiel zwischen USA und Iran sowie das Achtelfinale zwischen Dänemark und Nigeria. Bei der WM 2002 leitete er das Halbfinale zwischen SĂĽdkorea und Deutschland. 2002 pfiff er  zudem das Finale der Champions League. Schweizer »Schiedsrichter des Jahres«war er von 1995 bis 2000 sechsmal in Folge, auĂźerdem 2004. Altersbedingt trat er nach 833 Einsätzen im selben Jahr ab. ...
23.05.2015

Hotel »FREIgeist« feiert Richtfest

Einbeck (oh).  In Anwesenheit der beteiligten Handwerker, ­Archi­tekten und Fachplaner wird am kommenden Dienstag, 26. Mai, im kĂĽnftigen Hotel »FREIgeist Einbeck« am Tiedexer Tor Richtfest gefeiert. Bis zum Oktober entsteht in unmittelbarer Nachbarschaft des PS.SPEICHER ein Vier-Sterne-Hotel mit einem jungen und innovativen Konzept. 63 Doppelzimmer, sieben Tagungsräume, ein Spa mit Fitnessbereich und ausreichend Parkplatze sowie Garagen fĂĽr Oldtimer erwarten die Gäste. Der Abend lässt sich entspannt am Kamin in der gemĂĽtlichen Hotelbar ausklingen. ...
23.05.2015

Notgruppe ist nicht möglich

Dassel (sts).  Aus dem Kita-Streik ergeben sich auf Seiten der Eltern zum Teil unzumutbare organisatorische Herausforderungen. Ein Kind kurzfristig länger am StĂĽck zu betreuen, wenn nicht gerade Freunde und GroĂźeltern einspringen, ist bei berufstätigen Paaren quasi unmöglich. Eine Notbetreuung wird nicht flächendeckend angeboten. ...