RSS Twitter

Arbeitslosenzahl geht leicht nach oben

Arbeitslosenquote steigt auf 7,5 Prozent | 1.604 Menschen ohne BeschÀftigung | Ausbildungsstellen

Einbeck (sts). Gestiegen um 31 Personen auf 1.604 ist die Zahl der Arbeitslosen. Das waren 135 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote betrug im August 7,5 Prozent, vor einem Jahr lag sie bei 8,2 Prozent, im Juli bei 7,3 Prozent.

384 Personen meldeten sich arbeitslos, gleichzeitig beendeten 357 Menschen ihre Arbeits­losigkeit. Seit Jahresbeginn gab es 2.831 Arbeitslos­meldungen, dem gegenĂŒber stehen 2.950 Abmeldungen aus der Arbeitslosigkeit. Ohne BeschĂ€ftigung waren 879 MĂ€nner (drei mehr als im Juli) und 725 Frauen (28 mehr). Unter den Arbeitslosen waren 177 15- bis 25-JĂ€hrige (25 mehr), 616 50-JĂ€hrige und Ă€lter ­(sieben weniger), 699 Langzeitarbeitslose (sieben mehr), 83 Schwerbehinderte (fĂŒnf mehr) und 162 (einer weniger).

Der Bestand an Arbeitsstellen ist im August um 19 auf 174 Stellen gesunken. Im Vergleich zum August des vergangenen Jahres gab es 50 Stellen mehr. Arbeitgeber meldeten im August 82 neue Arbeitsstellen. Seit Januar wurden 632 ArbeitsplÀtze gemeldet, 108 mehr als im vergangen Jahr im gleichen Zeitraum.
Angestiegen um 20 Personen auf 479 ist die Zahl derjenigen, die Arbeitslosengeld bezogen. Darunter waren 263 MĂ€nner (fĂŒnf mehr) und 216 Frauen (15 mehr). Arbeitslosengeld bezogen 91 15- bis 25-JĂ€hrige (18 mehr), 221 50-JĂ€hrige und Ă€lter (zwei mehr), 58 Langzeitarbeitslose (drei weniger), 42 Schwer­behinderte (fĂŒnf mehr) und 14 AuslĂ€nder (fĂŒnf weniger).

Leistungen der Sozialagentur erhielten 1.125 Menschen, darunter 616 MÀnner (zwei weniger) und 509 Frauen (13 mehr). Von Hartz-IV leben mussten 86 15- bis 25-JÀhrige (sieben mehr), 395 50-JÀhrige und Àlter (neun weniger), 641 Langzeitarbeitslose (zehn mehr), 41 Schwerbehinderte (gleichbleibend) und 148 AuslÀnder (vier mehr).

Im Agenturbezirk Göttingen waren in August 16.134 Menschen arbeitslos gemeldet. Damit stieg die Zahl gegenĂŒber Juli zwar um 3,1 Prozent an. Im Vergleich zum Vorjahresmonat waren jedoch 931 Menschen (5,5 Prozent) weniger arbeitslos. Die Arbeitslosenquote liegt im Agenturbezirk Göttingen bei 6,8 Prozent und damit 0,4 Prozentpunkte unter dem Augustwert 2013.

Der aktuelle Anstieg der Arbeitslosigkeit liegt insbesondere in dem starken Zugang jugendlicher Arbeitsloser begrĂŒndet. Hierzu fĂŒhrte Klaus-Dieter GlĂ€ser, Vorsitzender der GeschĂ€ftsfĂŒhrung der Agentur fĂŒr Arbeit Göttingen, aus: »Der Anstieg ist saisonal bedingt durch das Schul- und Ausbildungs­ende. Viele junge Menschen melden sich nach der Schulzeit bis zum Beginn ihrer Ausbildung, der Aufnahme eines Studiums oder dem Antritt eines Freiwilligendienstes arbeitslos. Je nach Ferienbeginn schnellt diese Zahl im Juli oder August deutlich nach oben. Hinzu kommen frisch gebackene FachkrĂ€fte, die nach einer betrieblichen Ausbildung vielleicht nicht ĂŒbernommen werden konnten oder nach einer schulischen Ausbildung nun einen Arbeitsplatz suchen. SpĂ€testens ab Oktober sinkt die Arbeitslosigkeit in dieser Personengruppe aber wieder deutlich.« Im August waren in SĂŒdniedersachsen 1.941 Menschen unter 25 Jahren arbeitslos gemeldet. Das waren 509 oder 35,5 Prozent mehr als im Juli und 98 beziehungsweise 5,3 Prozent mehr als im Vorjahresmonat.

Auch wĂ€hrend der Sommerferien waren ZugĂ€nge neuer Arbeitsangebote in der Arbeitsagentur auf relativ hohem Niveau zu verzeichnen. Wirtschaft und Verwaltung meldeten im August in SĂŒdniedersachsen 1.098 neue Stellenangebote, 976 davon waren sozialversicherungspflichtig. Der Stellenzugang lag zwar mit 82  etwas unter dem Juli-Wert, jedoch mit 233 Offerten ĂŒber den im Vorjahresmonat eingegangenen Arbeitsangeboten. Insgesamt gab es im Göttinger Agenturbezirk 2.530 gemeldete offene Stellen, 588 oder 30,3 Prozent mehr als im Vorjahresmonat.

Im August waren noch 624 der insgesamt 2.805 seit Oktober letzten Jahres gemeldeten Ausbildungsstellen unbesetzt. DemgegenĂŒber suchten weiter 670 der 3.212 gemeldeten ­Ausbildungs­bewerber eine Lehrstelle. Besonders groß ist das Angebot fĂŒr Ausbildungsuchende noch im Lebensmittelhandwerk (Fleischer, BĂ€cker sowie FachverkĂ€ufer Lebensmittel, Fleischerei sowie BĂ€ckerei) und in den Hotel- und Gastronomieberufen (Koch, Restaurant- und Hotelfachmann) sowie im Einzelhandel (Einzelhandelskaufmann, VerkĂ€ufer). Gesucht werden aber auch noch NachwuchskrĂ€fte fĂŒr die Ausbildungen zum Anlagenmechaniker SanitĂ€r-, Heizungs- und Klimatechnik, zum Friseur oder zum Zahnmedizinischen Fachangestellten. Allerdings gibt es auch in zahl­reichen anderen Berufen noch offene Lehrstellen.

Wie in den letzten Monaten verlief die Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt der drei zum Agenturbezirk Göttingen zÀhlenden Landkreise auch im August einheitlich: Im Vergleich zum Vormonat stieg in den Landkreisen Göttingen, Northeim und Osterode die Zahl der Arbeitslosen an. Im Landkreis Göttingen waren im August 8.395 Menschen arbeitslos gemeldet, 3 Prozent mehr als im Juli, allerdings 6,6 Prozent weniger als im ­Vorjahres­monat. Die Arbeitslosenquote liegt mit 6,5 Prozent um 0,5 Prozentpunkte unter dem Augustwert des Jahres 2013.
Die Arbeitslosenquote im Landkreis Northeim betrĂ€gt aktuell 7,0 Prozent. Im Vorjahresmonat hatte sie noch bei 7,1 Prozent gelegen. Im August waren im Landkreis Northeim 4.877 Menschen arbeitslos gemeldet, 159 oder 3,4 Prozent mehr als im Juli. GegenĂŒber August 2013 sank die Zahl jedoch um 116 oder 2,3 Prozent.
Im Landkreis Osterode lag die Zahl der Arbeitslosen bei 2.862. Im Vergleich zum Juli waren 78 Menschen mehr (2,8 Prozent, im Vergleich zum August 2013 aber 224 (7,3 Prozent) weniger arbeitslos. Die Arbeitslosenquote sank gegenĂŒber dem Vorjahreswert um 0,4 Prozentpunkte auf aktuell 7,8 Prozent.
Anzeige
29.08.2014

Superintendent Behrends verabschiedet sich

Einbeck (sts).  Im Februar 2001 hat Behrends den Dienst als Superintendent angetreten. ZunĂ€chst musste er aus den drei Kirchenkreisen Einbeck, Uslar und Northeim einen formen. »Wir haben relativ schnell zusammen gesessen«, und es entstand der Kirchenkreis Leine-Solling. Mitgliederschwund – die Zahl sank von 75.000 auf 62.000 – und Geldmangel zwangen zum Handeln. Ausweg waren Fusionen, allerdings seien die nur freiwillig machbar, ist sich Behrends sicher. Die Pastoren sollten mit weniger Körperschaften zu tun haben, gleichzeitig aber sollten die Kirchen als Wahrzeichen Gottes erhalten bleiben. Das sei gelungen. »GrĂ¶ĂŸter Wurf« in diesem Zusammenhang ist fĂŒr ihn die GrĂŒndung der Kirchengemeinde Einbeck, in der sich vier Gemeinden zusammen geschlossen haben. ...
29.08.2014

Austellung mit Bildern von Susanne Otte im »Kunsthaus Einbeck«

Einbeck (oh).  ZunĂ€chst wirken die intensiven Farben. Beispielsweise bei der Serie Lavendel – blaue und mauve Farbtöne kontrastiert mit exqui­siten Weiß- und Grau­mischungen. Es wird ­unmittelbar der Sehsinn des Betrachters ange­sprochen. Wunderbar anzuschauen – das erwartet man in einer Kunstausstellung. Aber dann steht da diese unscheinbare braune Arzneiflasche auf dem Podest vor der jeweiligen Bilderserie. Der Besucher ist angehalten sie zu öffnen und eine Geruchsprobe zu nehmen – hier vom Lavendelduft. Es passiert das Ungewöhnliche, das Neue: Kunst und DĂŒfte verbinden sich zu einem tiefen sinnlichen Erlebnis. Sehsinn und Geruchssinn treten in einen Dialog der Sinne, koppeln und intensivieren sich gegenseitig. ...
29.08.2014

LeinebrĂŒcke Garlebsen-Olxheim ist unverzichtbar

Einbeck (ek).  Wie BĂŒrgermeisterin Dr. Sa­bine Michalek anschließend berichtete, sei sich die Politik einig gewesen: »Die Stadt Einbeck ist der Meinung, dass die BrĂŒcke unverzichtbar ist – fĂŒr die Straßeninfrastruktur ebenso wie fĂŒr die MobilitĂ€t von Wirtschaft und Gesellschaft. Wir brauchen die BrĂŒcke fĂŒr das Leben in den Dörfern.« ...
29.08.2014

Markoldendorfer Bad beendet Saison

Dassel (sts).  GefĂŒhlt war dieser Sommer keiner – und der Re­gen im August hat die Frei­bad-Bilanz erst recht verwĂ€ssert. Das durchwachsene Wetter hat zu einer wohl eher besucherarmen Schwimmbadsaison gefĂŒhrt. ...