Feuerwehr rückt zu Schornsteinbrand an der Breslauer Straße aus

Einbeck. Als der Bewohner eines Wohnhauses in der Breslauer Straße am Mittwoch gegen 15 Uhr vor seinem Grundstück stand, beobachtete er, wie dicker schwarzer Rauch aus dem Schornstein aufstieg und auch ins Haus zog, wo die Rauchmelder ansprangen. Sofort alarmierte er die ­Feuerwehr, die mit Drehleiter und Tanklöschwagen anrückte.

Die Einsatzkräfte konnten allerdings keine Flammen im Schornstein entdecken. Sie verständigten einen Schornsteinfeger, der sich der Sache annahm. Die Feuerwehr suchte mit der Wärmebildkamera nach Glutnestern, konnte aber schließlich Entwarnung geben.

Entstanden ist der Brand nach Angaben des Schornsteinfegers beim Nachlegen für die Holzheizung. Dabei sind Flammen über das Ofenrohr in den Schornstein geschlagen. Sie haben dort die brennbare Rußschicht entzündet.

Der Schornstein brannte mit hohen Temperaturen von unten nach oben. Feuerwehr und Schornsteinfegermeister ließen den Schornstein kontrolliert ausbrennen und überprüften mögliche Schwachstellen in jeder Etage. Nach dem Abkühlen muss der Schornstein nochmals gereinigt und überprüft werden, er ist dann wieder für einen weiteren Gebrauch geeignet. Bei holzbefeuerten Feuerstätten bestehe, so der Schornsteinfeger, immer die Gefahr eines Rußbrandes.pk

Blaulicht

Zweimal Betrug im Internet

Bilanz der Verkehrssicherheitswoche in einbeck

Wiese im Stadtwald zerstört