Straftäter nutzt mehrfach Gutgläubigkeit aus

Über 4000 Euro erschwindelt

Einbeck. Die Enkelin einer 65-jährigen Frau aus Einbeck erstattete bei der Polizei Einbeck Strafanzeige wegen Betruges durch Vortäuschen von Notlagen.

Nach Rücksprache mit dem Opfer, hatte ein Mann Anfang des Jahres bei ihr geklingelt, und um Geld für ein Essen gebettelt. Die Frau gab ihm daraufhin einen 10,-Euro-Schein.

Danach erschien der Mann immer wieder sporadisch bei dem Opfer und erhielt weiteres Geld. Als Gründe für die Betteleien wurden immer wieder Hunger, aber auch erfundene Geschichten, wie zum Beispiel von einem verunglückten und schwer verletzten Bruder, den der Täter besuchen müsse oder ähnliches angeführt.

Zum Teil erschien der Täter dann auch täglich, um sich »sein« Geld abzuholen. Im Laufe des Jahres hat das Opfer dem Täter über 4.000 Euro zukommen lassen. Die Polizei Einbeck konnte den Täter schnell ermitteln, es handelt sich um ein polizeibekannten 51-jährigen Mann aus Einbeck, der hinsichtlich solcher betrügerischen Betteleien schon aufgefallen ist.ots

Blaulicht

Zweimal Betrug im Internet

Bilanz der Verkehrssicherheitswoche in einbeck

Wiese im Stadtwald zerstört