Blutige Auseinandersetzung zwischen Vater und Sohn

SEK im Einsatz

Einbeck. Nach derzeitigem Ermittlungsstand verletzte ein 24 Jahre alter Einbecker in der Nacht zum Freitag in einem Haus in der Königsberger Straße seinen 62 Jahre alten Vater lebensgefährlich am Kopf. Am Freitag gegen 10.15 Uhr verständigte der Tatverdächtige über Notruf den Rettungsdienst und meldete ein Sturzgeschehen.

Der Rettungsdienst und ein Notarzt versorgten den im Dachgeschoss liegenden schwer verletzten Mann. Aufgrund der räumlichen Enge musste der 62-Jährige über eine Drehleiter der Einbecker Feuerwehr durch ein Dachgeschossfenster abtransportiert werden. Aufgrund akuter Lebensgefahr wurde der 62-Jährige in der Universitätsmedizin Göttingen notoperiert. Inzwischen schreitet seine Genesung voran.

Aufgrund der schweren Verletzungen benachrichtigen Mitarbeiter des Klinikums am Freitag gegen 18 Uhr die Göttinger Polizei. Ein Rechtsmediziner schloss ein Sturzgeschehen als Ursache für die schweren Kopfverletzungen weitgehend aus. Noch in der Nacht zum Sonnabend begannen Ermittler des 1. Fachkommissariats der Polizeiinspektion Northeim und der Einbecker Polizei mit ihrer Arbeit. In den intensiven Ermittlungen erhärtete sich der Tatverdacht gegen den 24-Jährigen.

Am Sonnabend gegen 6 Uhr wurde der als gewalttätig bekannte 24-Jährige von einem Spezialeinsatzkommando in seiner Wohnung festgenommen. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der 24-Jährige nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Göttingen wegen fehlenderHaftgründe am Samstagnachmittag wieder auf freien Fuß gesetzt. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an.ots

Blaulicht

Unbekannter klaut Laubbläser