Arbeiten am Schulwald schreiten voran

Gatterbau / Bepflanzung im Modell / Helfer beim Bau von Beobachtungsposten willkommen

Zurzeit wird gesägt und gehämmert: Die Achtklässler der Paul-Gerhardt-Schule, die sich am Projekt »Schulwald« beteiligen, bauen eifrig 220 Meter Gatter, um das Gelände einzäunen zu können.

Dassel. Im Herbst letzten Jahres unterzeichneten Schulleitung, Grundstücksbesitzer Andreas Beischall und Franz Hüsing von der »Stiftung Wald« den über 30 Jahre laufenden Vertrag für den Schulwald am Bierberg. Zunächst wurde die annähernd 0,3 Hektar große Fläche geräumt, große Holzbestandteile wurden fortschafft, Sträucher gekürzt.

Für die Bepflanzung wurde ein Modell erstellt, entstehen soll ein Buchen-Edellaub-Mischbestand: im oberen Bereich mit Eiche und Hainbuche, in der Mitte viel Buche,  weiter unten die gefährdete Elsbeere und Kirschen. Etwa zwölf zehn bis 15 Jahre alte Ulmen bleiben stehen. Insgesamt 800 50 bis 80 Zentimeter hohe Bäumchen werden im Herbst gepflanzt. Der untere Bereich der Fläche – etwa ein Drittel – bleibt unbepflanzt, erklärt Lehrkraft und Diplom-Forstwirtin Susanne Wedemeier. Quasi als Eingangstor zum Schulwald werden zwei Mammutbäume gesetzt.

Um sie vor Wildverbiss zu schützen, bauen die Schüler einen Zaun, 220 Meter lang. Außerdem werden noch zwei Hochsitze angefertigt. Die Aufstellung des Zaunes und der Bau der Beobachtungsposten soll in der Projektwoche vom 16. bis 19. Juli erfolgen, und die drei verantwortlichen Lehrer des Projektes würden sich dabei auch über Unterstützung von Eltern freuen.

Durch die Anpflanzung von Schulwäldern und der damit verbundenen CO2-Reduzierung sowie der Förderung der Artenvielfalt können Schüler sich im Schulwald vor Ort praktisch für Wald-, Umwelt- und Klimaschutz einsetzen. Schulwälder stellen gute Freilandlaboratorien dar und erlauben es, Entwicklungen der Umwelt über längere Zeiträume zu beobachten. Im grünen Klassenzimmer können zahlreiche Themen wie biologische Vielfalt, Klimaschutz und Ökosystem Wald in den Lehrplan integriert und behandelt werden.
sts

Dassel

Filmfestival: Holocaust als thematischer Rahmen

Zwei Stationen in Dassel