Aufbauten am Wichtelpfad nicht beschädigt

Sievershausen. Das Sturmtief »Sabine«, das in den letzten Tagen über Deutschland hinwegfegte, hat auch im Wald Schaden hinterlassen – Einzelwurf von Fichten und Kiefern gab es auch auf dem Wichtelpfad, Aufbauten sind nach erster Inaugenscheinnahme aber nicht beschädigt. Erste Schätzungen können für ganz Deutschland mit ein bis zwei Millionen Kubikmetern Schadholz oder etwa vier Millionen Bäumen angegeben werden.

Im Gegensatz zu den Dürreschäden von 2018 und 2019 (100 Millionen Kubikmeter) ist das verschwindend gering. Das Schadholz dient jedoch dem Borkenkäfer und weiteren Insekten als Brutmaterial und wird zu deren ­weiterer Ver­mehrung beitragen. Aufgrund der bereits durch die Dürre vorhandenen aufzuarbeitenden Holzmengen und dem geringen Personalbestand werden die Aufräumarbeiten schwierig. Die Kosten überschreiten die Holzerlöse, weil das Holz kaum noch Käufer findet.

Der BDF fordert angesichts der weiter angespannten Situation im Wald eine deutliche Aufstockung des Personals und eine neue Finanzierung der Leistungen aus dem Wald.oh