Benefizveranstaltung des Clubs Soroptimist: Erlös fließt in regionale Projekte

Dassel. Mit vereinten Kräften »Gutes bewirken« – unter diesem Hilfsmotto veranstaltete der Club Soroptimist EinbeckNortheim erstmalig eine umfangreiche Herbstveranstaltung. Der Erlös dient zur Unterstützung regionaler Projekte im Bereich Kinder und Familie. Lesungen zu verschiedenen Büchern standen dabei im Vordergrund, aber auch Kulinarisches aus der Region wurde den Besuchern angeboten. Die Resonanz war groß. Viele Akteure und zahlreiche Besucher unterstützten die Benefizveranstaltung der Soroptimisten, so dass dieses Event im kommenden Jahr erneut stattfindet.

Bei herbstlich schönstem Wetter organisierte der Club Soroptimist EinbeckNortheim einen bunten Lesenachmittag, bei dem die Zuhörer in die Welt der Bücher eintauchen konnten. In der kleinen Kirche des Rittergutes Hoppensen nahm Heinrich Sprink die Besucher mit auf eine Lesereise durch aktuelle Literatur. Hubertus Zummach berichtete über Jagdliches und über den Alten Fritz. Spannend läutete Susanne Adelmann die Krimizeit ein, denn die Tage werden nun kürzer und die Nächte länger. Aber auch die Liebe, die stark wie der Tod sein kann, durfte im Leserepertoire nicht fehlen. Die jüngeren Besucher bastelten ein Bilderbuchkino oder betätigten sich sportlich während eines Ponyritts. Musikalisch begleitet wurde die HerbstLese durch den Chor »Incantare« unter der Leitung von Rolf Paplowski. Die Akustik in der kleinen Kirche war gut, und so stimmten die Besucher fröhlich in die bekannten Lieder ein.

Da ein so abwechslungsreiches Programm hungrig macht, wurden die Besucher mit Kürbisquiche, Wein, Prosecco, Bratwurst, Obst, Gemüse und einem reichhaltigen Kuchenbuffet bei Laune gehalten. Aber auch Handwerkliches aus der Region wurde an liebevoll dekorierten Ständen angeboten: herbstliche Kränze und Blumen, Artikel aus Filz und Honigvariationen. Zwei lebensgroße Figuren des Theaters der Nacht begegneten den Besuchern immer wieder während der HerbstLese und machten besonders den jungen Gästen große Freude. Ute Lex führte über die Reitanlage Hoppensen und erklärte die Philosophie ihrer Pferdehaltung. Durch den Einsatz vieler Akteure wurde dieses herbstliche Event möglich, was zur Begeisterung aller ein erfreuliches Spendenaufkommen für einen sozialen Zweck erzielte.
oh