Bring- und Holdienst

Kirchengemeinden aktivieren wieder ihr Hilfsangebot

Dassel/Markoldendorf. Im derzeitigen Teil-Lockdown haben die evangelischen Kirchengemeinde im Raum Dassel wieder den Bring- und Holdienst aktiviert. Egal ob der Einkauf der alltäglichen Dinge oder der Gang zur Apotheke – die Gemeinden sind für Menschen, die Hilfe brauchen, da.

Gerade für Alleinstehende und Menschen ohne Familie in der näheren Umgebung ist es auf dem Land manchmal schwierig, die persönliche Versorgung aufrecht erhalten zu können. Deshalb sollte man sich nicht scheuen, Hilfe in Anspruch zu nehmen und sich an Pastor Christian Coenen wenden, der den Service für die ganze Region koordiniert.

Wer ein »Engel« in seinem Ort werden will, meldet sich bei Coenen und teilt mit, an welcher Stelle er unterstützen kann. Christian Coenen wird sich dann mit dem Helfer in Verbindung setzen, um das »Patenkind« zu vermitteln. Voraussetzung, um helfen zu können, ist natürlich, dass man selbst gesund ist. Helfer bekommen dann zunächst ein Informationsblatt zugemailt, aus dem das Prozedere und Sicherheitsregeln hervorgehen.

Der Freiwillige erhält die Telefonnummer des Hilfsbedürftigen. Er entscheidet selbst, ob er den Botendienst übernimmt.Er ruft dort selbständig an und klärt die Art des Botengangs, wie die Ware kontaktlos übergeben werden kann und ob in Zukunft weitere Dienste nötig sind.

Der Bote muss selbst gesund dein. Ein Auto ist in manchen Orten nötig. Es sind die vom Robert-Koch-Institut empfohlenen Hygieneregeln einzuhalten. Eine Übertragung über Gegenstände ist unwahrscheinlich, dennoch sollte man auch hier vorsichtig sein. Dazu gehört, dass man einen Abstellort vereinbart, an dem die Ware deponiert und dann von der hilfsbedürftigen Person abgeholt werden kann. Möchte man die Fahrtkosten für die Botenfahrten erstattet bekommen wollen, so ist das kein Problem.

Wer also helfen möchte oder Hilfe benötigt, wendet sich an Pastor Christian Coenen unter Telefon 05562/91076 oder Christian.coenen­@evlka.de.sts