CDU-Ortsverband Dassel stellt Kandidaten zur Wahl auf

Kernstadt-Bewerber für den 11. September / Erfahrene und junge Kräfte wollen sich engagieren / Vorstandswahlen durchgeführt

Bei einer gut besuchten Mitgliederversammlung des CDU Ortsverbandes Dassel standen Neuwahlen auf dem Programm. Sowohl der Vorstand musste neu gewählt werden als auch die Listenaufstellung für die Kommunalwahl im September 2011 musste beschlossen werden.

Dassel. Einstimmig wurden bei der Neuwahl des Vorstandes alle Vorstandsmitglieder im Amt bestätigt, so dass sich weiter folgende Kontellation ergibt: erste Vorsitzende: Petra Kersten, Stellvertreter Siegfried Stoppelhaar, Schatzmeister Wolfgang Henniges, neu als Schriftführer Dr. Rainer Kersten und Beisitzer Karl-Wilhelm Garbelmann, Carsten Mörlins, Heinz Voss.
Als Vertrauenspersonen für den Wahlvorschlag für die Ortsratswahl im September wurden Petra Kersten und Siegfried Stoppelhaar benannt. Die CDU ist eine Bürgerpartei, die sich allen interessierten Bürgern öffnet. Leider kandidieren aus familiären wie auch aus beruflichen Gründen einige der bisherigen Ortsratsmitglieder nicht mehr, sie stehen jedoch den neuen Kandidaten weiter mit Rat und Tat zur Verfügung. Die CDU bedankte sich bei ihnen ausdrücklich für die geleistete Arbeit.

Es wurde einstimmig beschlossen, auch parteilose Bürger als Kandidaten zu benennen. Die CDU des Ortsverbandes Dassel tritt verjüngt mit einem motivierten Team an: Die Liste besteht aus folgenden Kandidaten: Petra Kersten, Fritz Sarstedt, Antje Freund, Irfan Kandemir, Volker Vierroth, Mike Huchthausen und Dr. Rainer Kersten.
Petra Kersten vertritt die Interessen der Bürger der Stadt Dassel bereits seit fünf Jahren im Stadtrat. Als beratendes Mitglied war sie in den vergangenen fünf Jahren im Ortsrat Dassel tätig. Sie wird bei diesen Wahlen sowohl für den Stadtrat als auch für den Kreistag kandidieren.

Neu im Team ist als Vertreter der Interessen des Fördervereins Schwimmbad Dassel Fritz Sarstedt. Er will daran mitarbeiten, dass das Sollingbad der Stadt und seinen Bewohnern als attraktiver Besuchermagnet Touristen bringen und durch den Ausbau des Stellplatzes für Wohnmobile noch interessanter wird.
Ebenfalls neu ist Antje Freund, die die Sportförderung in Dassel unterstützen möchte und dabei auch die Freizeitgestaltung der Jugendlichen im Blick hat. Sie will gerade jungen Menschen auch im ländlichen Raum Perspektiven aufzeigen.

Irfan Kandemir wünscht sich eine Möglichkeit, türkisch- und deutschstämmige Jugendliche in einem Kulturraum zu verbinden. Die Kulturen einander näher zu bringen, ist ihm ein großes Anliegen. »Wo sollen sie denn hin in dieser Stadt?«, fragt er sich. Er wird die Jugendarbeit aktivieren.

Volker Vierroth beklagt die mangelnde Mobilität für die Bürger in Dassel. Selbst als Mietwagenunternehmer tätig, weiß er um die Sorgen und Nöte gerade älterer Mitbewohner, die Schwierigkeit haben, den täglichen Bedarf zu decken bei den weit im Osten gelegenen Supermärkten der Stadt Dassel. Ebenso haben junge Menschen Probleme, auch abends zu später Zeit sicher und wohlbehalten heim zu kommen. Mike Huchthausen will den Wirtschaftsstand-ort Dassel stärken. Als Forstwirtschaftsmeister sieht er Potenzial im Ausbau der Forstwirtschaft. Er wird auch für den Stadtrat kandidieren.

Dr. Rainer Kersten hat bereits Erfahrung durch seine Arbeit im Ortsrat. Als niedergelassener Arzt hat er besonders die gesundheitliche Versorgung der Menschen in der Stadt und der Region im Blick. Als Vorsitzender des Arbeitskreises »Gesundheitsversorgung im ländlichen Raum« kennt er die Sorgen der Bewohner, auch im Alter noch von »ihrem« Hausarzt betreut zu werden. Dr. Kersten wird ebenfalls für den Stadtrat kandidieren.

Allen Kandidaten gemeinsam ist es wichtig, die Interessen der Stadt Dassel zu vertreten und eine für alle vertretbare Lösung bei Problemen zu finden. Die finanzielle Situation der Stadt ist den Kandidaten durchaus bekannt, so dass sie sich bewusst sind, dass nicht alle Wünsche erfüllt werden können. Gerade bei einer Inanspruchnahme des Kassenkredits in Höhe von rund 5,5 Millionen Euro müsse genau geschaut werden, wofür eigentlich Geld ausgegeben werden müsse und wo es besser eingespart werden könnte. Egal, welcher Fördertopf angezapft werden soll und kann: Es sei und bleibe in jedem Fall das Geld des Steuerzahlers, also auch des Bürgers der Stadt Dassel.
Jeden Dienstag von 9 bis 10 Uhr können Bürger ihre persönlichen Anregungen mit der CDU absprechen. Telefonisch ist der Ortsverband unter Telefon 05564/919311 zu erreichen.oh

Dassel

Sternsingeraktion war bereichernd