CO2-Messgeräte in den Kindertagesstätten

Dassel. Zur Unterstützung bei der Einhaltung von Lüftungsvorgaben im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie hat die Stadt Dassel alle Gruppen der städtischen Kindertagesstätten mit CO2–Messgeräten ausgerüstet. Die CO2-Ampeln geben Empfehlungen zum Lüften, wenn die Luftqualität niedrig ist.

Wenn viele Menschen über längere Zeit zusammen in einem geschlossenen Raum sind, erhöht sich die potenzielle Gefahr einer Ansteckung mit dem Coronavirus SARS-CoV-2. Eine wichtige Rolle spielt die richtige Belüftung. So wird auch den Kitas  empfohlen, so häufig und ausgiebig wie möglich zu lüften. Dazu sollten die Fenster möglichst komplett geöffnet und nicht nur gekippt werden. Ein Indikator für eine gute Raumluft ist die CO2-Konzentration im Raum.

Gute Luft ist bei einem CO2-Wert von unter 800 ppm erreicht. Mit den CO2-Ampeln verdeutliche man die Bedeutung von Raumlüftungen, sagt Bürgermeister Gerhard Melching. Die CO2-Ampeln messen mittels Sensoren die CO2-Konzentration in der Luft. Daraus werden in Form einer Ampelfunktion Empfehlungen zum Lüften gegeben. Die Ampelphasen, die das Gerät anzeigt, sind auch für Kinder gut nachvollziehbar. Leicht verständlich können die Kita-Kinder so selbst erkennen, wann gelüftet werden soll. Mit Hilfe der Messgeräte kann so ein Lüftungsplan für alle regelmäßig genutzten Räume der Einrichtungen umgesetzt werden.

Ungeachtet dessen gelten weiterhin die Hygiene- und Sicherheits-Empfehlungen, um die Sicherheit und Gesundheit aller Kinder und Erwachsenen in der Kindertagesbetreuung zu gewährleisten – wie beispielsweise die Kontaktreduzierung durch Bildung fester Gruppen, die Einhaltung der Hygieneregeln wie regelmäßiges Händewaschen und Oberflächenreinigung oder die Beachtung allgemeiner Regeln, zum Beispiel zu Hause bleiben bei Krankheitssymptomen.sts

Dassel

Kranz in aller Stille niedergelegt