Dank und Anerkennung bei HWW-Arbeitsjubiläen

Dassel. Grund zum Feiern gab es jetzt in den Harz-Weser-Werkstätten Dassel. Mit Glückwünschen und einem Dankeschön überreichte Werkstattleiter Ulrich Beyer den 40 Jubilaren aus der Werkstatt Dassel und der HaWeTec Holzminden Urkunden als Anerkennung für langjährige Betriebszugehörigkeit. Die Ehrung betraf Mitarbeiter, die den Harz-Weser-Werkstätten über 20, 25, 30 Jahre und sogar über 35 Jahre die Treue gehalten haben, also 1990, 1985, 1980 und 1975 in die Werkstatt Dassel eingetreten sind. Im Rahmen ihrer langjährigen Tätigkeit haben sie eine Menge an Veränderungen und Entwicklungen miterlebt und mit ihrem Einsatz maßgeblichen Anteil an der Entwicklung dieser Werkstatt in Dassel ge­habt.

Sie haben aber auch dazu beigetragen, dass sich Werkstätten insgesamt von der beschützenden Einrichtung hin zu einem Dienstleistungsunternehmen für Menschen mit Behinderung verändert haben, wo die Beschäftigten als Fachleute in eigener Sache entscheidend die Angebote und die ­Leistung der Werkstatt beeinflussen. Werkstattleiter Ulrich Beyer betonte in seiner Ansprache, dass die Harz-Weser-Werkstätten fest in die regionale Wirtschaftsstruktur eingebunden und als Dienst­leister für Unternehmen in den unterschiedlichsten Bereichen aktiv seien, da sie sich als ein verläss­licher Partner der Wirtschaft aber auch privater Kunden erwiesen hätten.

Dazu hätten die Jubilare durch ihre zuverlässige und qualitativ hochwertige Arbeit beigetragen. Nach der Begrüßung wurden alle Jubilare von ihren Gruppenleitern in Form eines Steckbriefes und per Bild vorgestellt. Nach Kaffee und Torte konnten sich die Anwesenden an der Geschichte vom kleinen »Ich bin Ich« erfreuen, dargeboten als Puppenspiel von einigen Gruppenleitern. Anschließend wurden die Jubilare von Ulrich Beyer beglückwünscht und erhielten Jubiläums­urkunden und eine Kunst-Tasse. Sieben Jubilare feierten ihr 20-jähriges Arbeitsjubiläum: Simona Chia­rotto, Peter Gottwald, Bernd Müller, Alexandra Nil­­lius, Gabriele Säger, Markus Schick, Marco Schmidt.

Zehn Mitarbeiter sind 25 Jahre dabei: Yvonne Cosack, Klaus Gisder, Heidrun Greveler, Manfred Groschopp, Kerstin Jünke, Günter Matzke, Martin Mir, Sabine Oblong, Konstanze Rosien, Frank Sommerfeld. 30 Jahre in der Werkstatt arbeiten sechs Mitarbeiter: Jürgen Deiters, Wolfgang Dörnte, Rainer Gömann, Wilfried Herzmann, Sybille Koch, Matthias König. Die 17 dienstältesten Jubilare dieses Jahres sind seit 1975 in den Harz-Weser-Werkstätten beschäftigt, seit den Anfängen der Werkstatt Dassel: Helmut Bartels, Reinhard Bittner, Willi Cohrs, Siegfried David, Michael Hahn, Karl-Heinz Ilsemann, Helmut Klammer, Hans-Georg Klöck, Karin Kobbe, Hans-Georg Kunz, Elke Lange, Hedda Lange, Martina Pulfus, Regina Schulz, Angelika Steitzer, Uwe Strohmeier und Marika Zinkler. Am 24. März 1975 wurde in der Werkstatt Dassel Richtfest gefeiert. Bis dahin war Osterode der einzige Werkstattstandort der Harz-Weser-Werkstätten.

Am 1. September 1975 nahmen 74 Menschen mit Behinderung aus dem westlichen Kreis Northeim und dem Landkreis Holz­minden in Dassel ihre Arbeit auf. Inzwischen werden im gesamten Einzugsbereich zwischen Harz und Weser etwa 1.350 Menschen mit Behinderung in verschiedenen Einrichtungen ins berufliche und gesellschaftliche Leben integriert, davon allein 380 in der Werkstatt Dassel und 125 in der dazu gehörenden HaWeTec Holzminden.
oh

Dassel

Weihnachten im Schuhkarton