Die Abwassergebühr wird gesenkt

WAZ »Solling«: Trinkwassergebühr bleibt für den Dasseler Bereich konstant

Dass sich der Wasser- und Abwasserzweckverband (WAZ) »Solling« und die Stadt einigen stehe außer Frage, erklärte der neue Vorsitzende der Verbandsversammlung des WAZ, Gerhard Melching. Er ging damit nochmals auf die Ausgleichsforderung des WAZ an die Stadt Dassel ein. Bezahlt werden muss die Summe vom Gebühren- oder vom Steuerzahler. Neben der Auseinandersetzung mit der Bürgerinitiative »Kontra WAZ« hatte das Gremium verschiedene Entscheidungen zu fällen, beispielsweise zur Gebührenhöhe.

Dassel. Mit nicht zutreffenden Zahlen operiere die BI, stellte der WAZ-Geschäftsführer Joachim Hawranke fest. Besonders bedauerte er, dass die BI das Gesprächsangebot des WAZ bisher nicht angenommen habe. Der Rechtsstreit um die Endabrechnung 2008 und die Vorausberechnung 2009 sei von der BI zurückgenommen worden. Offene Fragen hätten längst geklärt werden können.

Kalkuliert wurden die neuen Gebühren, die entsprechenden Satzungen wurden verabschiedet. Trotz des demografischen Wandels könnten die Abwasser-Gebühren im Dasseler Bereich aufgrund des Ausgleichs der Überdeckungen aus Vorjahren gesenkt werden, erklärte Hawranke. Ab 1. Januar 2012 beträgt die Abwassergebühr für Dassel für die zentrale Schmutzwasserbeseitigung 3,51 Euro pro Kubikmeter (bisher 4,01 Euro), für die zentrale Niederschlagswasserbeseitigung für Privatgrundstücke 0,07 Euro pro Quadratmeter, für die dezentrale Schmutzwasserbeseitigung aus Hauskläranlagen 12,82 Euro pro Kubikmeter und für dezentrale Schmutzwasserbeseitigung aus abflusslosen Sammelgruben 3,01 Euro pro Kubikmeter. Die zentrale Schmutzwasserbeseitigung in Bodenfelde kostet 2,84 Euro pro Kubikmeter, die zentrale Niederschlagswasserbeseitigung 0,06 Euro pro Quadratmeter. In der Gemeinde Wahlsburg werden für die Schmutzwasserbeseitigung 3,76 Euro pro Kubikmeter erhoben, für die Niederschlagswasserbeseitigung 0,13 Euro pro Quadratmeter.

Konstant bleibt für Dassel und Bodenfelde mit 1,63 beziehungsweise 1,85 Euro pro Kubikmeter die Wasserverbrauchsgebühr. In Wahlsburg wird die Gebühr auf 2,54 Euro pro Kubikmeter gesenkt. Die Grundgebühr ist künftig in den drei Mitgliedsgemeinden gleich.

Zustimmung gab es zu Wirtschaftsplan und Haushaltssatzung. Für das Wirtschaftsjahr 2012 ist im Erfolgsplan ein bilanzieller Gewinn von rund 113.000 Euro vorgesehen. Der Vermögensplan sieht Einnahmen und Ausgaben in Höhe von rund 3,056 Millionen Euro vor. Geplant sind neben Investitionen im Bodenfelder und Wahlsburger Gebiet auch Maßnahmen im Dasseler Bereich: der Beginn der Kanalsanierung im Bereich Alter Markt in Markoldendorf (225.000 Euro), die Trinkwassernetzerneuerung samt Hausanschlüssen im Pferdekamp in Relliehausen (110.000 Euro) und im Dragonerweg in Lüthorst (125.000 Euro), die Erneuerung von Trinkwasserhausanschlüssen im Alten Markt in Markoldendorf (30.000 Euro), Erneuerungen im Ortsnetz Lüthorst (50.000 Euro) und der Bau einer Dosieranlage für Eisen auf der Kläranlage Markoldendorf (50.000 Euro).

Die neuen Mitglieder der Verbandsversammlung wurden verpflichtet: Detlef Rengshausen, Susanne Ebbighausen, Harald Henne, Christian Ilsemann, Arnold Stüber und Bernd Stünkel. Weiter im Gremium vertreten sind Hartmut Koch, Gerhard Melching, Jörg-Otto Quentin, Ludolf von Dassel, Wolf Koch und Max Schlüter. Mit einem Präsent verabschiedet wurde Helmut Dörger, ausgeschieden sind zudem Peter Götze, Hartmut Demann, Günter Ehling, Klaus-Dieter Golze, Frank Krüger und Fokko Schulze. Einstimmig zum neuen Vorsitzenden der Verbandsversammlung gewählt wurde Dassels Bürgermeister Gerhard Melching, stellvertretender Vorsitzender wird nun Hartmut Koch. In den Verbandsausschuss entsendet wurden Gerhard Melching, Ludolf von Dassel, Wolf Koch, Harald Henne, Jörg-Otto Quentin, Christian Ilsemann und Hartmut Koch.sts

Dassel

Recyelte Holzpaneele werden zu Kunstwerken

Kinderkarneval in Lauenberg