Die Entwicklung der Stadt mitgeprägt

Kommunalpolitiker mit Urkunden und Nadeln für ihr langjähriges Engagement ausgezeichnet

Dassel. Im Namen der Stadt und der Bürger zollte Bürgermeister Gerhard Melching langjährig kommunalpolitisch Aktiven Respekt. Er bedankte sich für ihre gute Mitarbeit in den Gremien der Stadt und verteilte im Dorfge- meinschaftshaus Wellersen Urkunden und Anstecknadeln. Die Ehrungen bezogen sich auf die Jahre 2019 bis 2021.

Bei ihrer ersten Kandidatur sei es für die Geehrten sicherlich spannend gewesen, mutmaßte der Bürgermeister. Sie alle seien mit Ideen angetreten, mit denen sie die Ortschaft hätten weiterbringen wollen. Eventuell aber seien sie auch überredet worden. Melching zollte Respekt für die Kandidatur, denn es brauche Mut, sich der Herausforderung zu stellen und Farbe zu bekennen.

Die Anfangseuphorie sei möglicherweise geschwächt worden durch das Scheitern von Projekten, dem Nichtzustandekommen von Mehrheiten, bürokratischen Hürden oder finanziellem Mangel. Dennoch hätten Freude und Bestätigung im Amt dazu geführt, dass die Geehrten lange dabeigeblieben seien und Projekte in ihren Ortschaften vorangetrieben und umgesetzt hätten. In jeder Ortschaft gebe es ein Vorzeigeprojekt, war er sicher. Andererseits sei das Amt möglicherweise auch schwierig gewesen, wenn man im direkten Kontakt mal habe Nein sagen müssen.

»Ihre Entscheidungen haben die Entwicklung von Stadt und Ortschaften beeinflusst«, stellte Melching in Richtung der Geehrten fest. Sie hätten Entscheidungen getroffen, die langfristig wirken. Doch die Geehrten seien sicher auch Anfeindungen und Beleidigungen ausgesetzt gewesen. Und wer sich in den »asozialen Medien« bewege, habe sicherlich festgestellt, dass sich nicht jeder benehmen könne.

»Sie haben gut mitgearbeitet und Entscheidungen vertreten«, urteilte der Bürgermeister. Und so dankte er für engagierte Mitarbeit. Und: »Die Höhe der Entschädigung kann es nicht sein, dass Sie so lange dabei waren.«

Im Jahr 2019 arbeitete Rolf Albrecht zehn Jahre im Ortsrat Dassel mit, Stefan Guhl zehn Jahre im Ortsrat Relliehausen und Detlef Muschalla zehn Jahre im Ortsrat Dassel. Im Jahr 2020 war Armin Ristau zehn Jahre im Stadtrat tätig, 20 Jahre Ludolf von Dassel.

2021: Für zehnjährige Tätigkeit im Ortsrat geehrt wurden Martin Helmker (fehlt, Amelsen), Carsten Traupe (fehlt, Amelsen), Martina Gödeke (Dassel), Friedrich Sarstedt (fehlt, Dassel), Doris Heidrich (Eilensen/Ellensen/Krimmensen), Detlef Henne (fehlt, Eilensen/Ellensen/Krimmensen), Klaus Pagel (Markoldendorf), Karl-Georg Sommerhage (fehlt, Markoldendorf), Vera Thoma (Markoldendorf), Hans-Joachim Eggert (Hilwartshausen), Stefan Reckmann (fehlt, Hoppensen/Wellersen), Mario Könnecker (fehlt, Hunnesrück), Uwe Fingerhut (Lüthorst), Uwe Redzig (Lüthorst), Manfred Rose (Lüthorst), Stefan Heinemeyer (fehlt, Mackensen), Alexander Henne (fehlt, Mackensen), Stefan Oppermann (Relliehausen), Martina Winterstein (Sievershausen).

Für 20-jährige Tätigkeit im Ortsrat ausgezeichnet wurden: Detlef Rengshausen (fehlt, Amelsen), Detlef Muschalla (Dassel), Ernst-August Gülke (Deitersen), Wilhelm Schaper (Deitersen), Marcus Pohlmann (Hilwartshausen), Hartmut Ahrens (Hoppensen/Wellersen), Holger Reichelt (Lauenberg), Wolf Koch (fehlt, Mackensen), Ulrich Baye (Portenhagen) und Uwe Winter (fehlt, Sievershausen). Bereits 40 Jahre arbeitet Hartmut Demann im Ortsrat Amelsen mit.
Auf zehnjährige Tätigkeit im Stadtrat blicken Susanne Ebbighausen (fehlt), Uwe Fingerhut, Günther Kelter, Klaus Pagel und Jost Speitling.20 Jahre dabei sind Gerhard Melching, Wolf Koch und Achim Lampe, 30 Jahre Cornelia Schmidt (fehlt) und 40 Jahre Hartmut Demann. Dafür gab es Applaus. Der stellvertretende Bürgermeister Achim Lampe würdigte zudem die Verdienste von Gerhard Melching der fünf Jahre gewählt und 15 Jahre als Bürgermeister im Rat der Stadt vertreten war. Er habe die Stadt gestaltet und nicht verwaltet, und so erinnerte er an den Zukunftsvertrag, die Ortsratsbudgets oder die Standortklärung von Schulen und Kitas. Seine soziale Seite habe er mit einer Typisierungsaktion für eine Mitarbeiterin gezeigt. Melching sei beliebt und anerkannt bei den Mitarbeitern der Stadt und auch bei den Mitgliedern des Rates. Lampe war froh, dass Melching wei -terhin im Stadtrat mitarbeiten wird.sts

Dassel

Kranz in aller Stille niedergelegt