Ein Masten für das schnelle Internet

In zwei bis drei Monaten soll kabelgebundene Lösung fertigestellt sein / 16 MBit

Mit 16 MBit im Internet surfen - das soll in Dassel in Kürze möglich sein. Mit dem Ausbau der Breitbandversorgung werden die bislang nicht ausreichend versorgten Ortschaften Hilwartshausen, Lauenberg, Lüthorst, Portenhagen und Sievershausen einschließlich Abbecke an das DSL-Netz angebunden. Gestern wurde auf dem Bierberg durch OR-Network und Eon Mitte ein Funkmast aufgestellt, um damit die Breitbandversorgung in den Ortschaften der Stadt Dassel zu ermöglichen.

Dassel. Im Oktober wurde der Vertrag mit der Firma OR Network aus dem hessischen Grünberg geschlossen. Genutzt werden die Glasfaserkabel der Eon Mitte. Vom Umspannwerk in Einbeck wird auf den Masten auf dem Bierberg in Dassel gefunkt. Das Breitband wird dann über eine Funkverbindung in die Ortschaften geführt und in die vorhandenen Kupferkabel der Telekom eingespeist. Jeder, der über einen Hausanschluss der Telekom verfügt, kann dann das schnelle Internet von OR Network nutzen.

Je Ortschaft wird es nur einen Schaltverteiler geben. In zwei bis drei Monaten soll der kabelgebundene DSL-Ausbau erfolgt sein. Bis die kabelgebundene Lösung fertiggestellt ist, besteht die Möglichkeit einer Funk-Übergangslösung - was auch interessant für jene Ortschaften ist, die nicht gefördert werden, beispielsweise Hunnesrück und Erichsburg.
Angeboten wird Internet und Telefonie, die Gebühren liegen zwischen zwölf und 49 Euro. Garantiert wird eine Übertragungsgeschwindigkeit von 16 MBit.

Bei der Ghida im vergangenen Jahr hat die Firma OR Network sich bereits vorgestellt. Wie Tim Schepler, Leiter Senderbau und Technik von OR Network, erläuterte, sei das Interesse an der Technik groß gewesen. Wer sich für die schnelle Datenautobahn interessiert, kann sich an den Kundenservice von OR Network wenden.
OR Network hat als Partner Eon Mitte gewonnen. Wie Harald Engelhardt, Leiter Region Nord der Eon Mitte, erklärte übernimmt die Eon den Störungsdienst, der rund um die Uhr besetzt ist.

Bürgermeister Gerhard Melching hoffte, dass sich die Telekom kooperativ zeige, damit es nicht zu Zeitverzögerungen komme. Denn der Leitungsausbau ist von der Telekom abhängig, die die Schaltverteiler vor den Ortschaften errichten muss. Die Schere zwischen ländlichem Bereich und Ballungsgebieten dürfe nicht weiter aufgehen. In Dassel sei man aber nun auf gutem Weg, »Anschluss zu finden«.

Dieser Ausbau wird im Rahmen der Richtlinie für den Breitbandausbau des Niedersächsischen Ministeriums  für Ernährung, Landwirtschaft, Verbraucherschutz und Landesentwicklung zu 90 Prozent und damit mit 163.800 Euro gefördert. Die Stadt Dassel steuert 17.400 Euro bei. Auch die Gemeinde Kreiensen soll über den Masten auf dem Bierberg in Dassel mit dem schnellen Internet versorgt werden.sts