Ein Traditionsverein wurde aufgelöst

Wellersen. Der Männergesangverein Wellersen wurde am 10. November 1889 gegründet samt eines 35 Paragrafen umfassendes Statuts. Die Pflege von Volksliedern und altem Liedgut war Pflicht für jedes der 30 Gründungsmitglieder. Die erste Vereinsfahne stammte aus dem Jahr 1891, die zweite wurde im 1953 geweiht. Anlässlich der 25-, 50-, 75- und 100-Jahr Feiern stellte der Verein auf Sängershöh jeweils einen Gedenkstein auf. Zum 100-jährigen Bestehen wurde dem MGV die Zelterplakete für seine Verdienste zur Pflege des Volksguts Gesang verliehen. In den vergangenen 130 Jahren hatte der Verein 13 Vorsitzende und elf Chorleiter. Jürgen Lemke aus Markoldendorf leitete den Chor von 1974 bis zur Einstellung des aktiven Männergesangs.

Nun trafen sich die verbliebenen zwölf Mitglieder (Foto) zur letzten Jahresversammlung, um offiziell die Auflösung des Vereins festzustellen sowie die Fahne und alte Akten im Dorfgemeinschaftshaus zu verwahren. Dazu lud man Mitglieder des befreundeten MGV Dassensen ein. Es wurden einige Volkslieder und auch Schlager zum Abschied gesungen wie »Wenn die Sonne erwacht in den Bergen«, »Die Rose von Burgund«, »Jeder Tag bringt neue Hoffnung«, »Das Freundschaftslied« und »Der Bajazzo«. Bei einer Bildrückschau klang die gemeinsame und gesellige letzte Abendveranstaltung vom Männergesangverein Wellersen aus. Nach 130 Jahren wurde die Vereinsfahne eingerollt. Zum Abschied erhielt der langjährige Vorsitzende Helmut Glende einen Präsentkorb überreicht.oh

Dassel

Feuerwehr stellte den Weihnachtsbaum auf