Gartenfest zum Herbstanfang in Markoldendorf

Markoldendorf. Das Foto ist bereits drei Jahre alt und doch aktuell: Es zeigt die Freude der Geflüchteten, in Sicherheit zu sein. In diesem Sinn soll auch dieses Jahr wieder gedankt werden. Einheimische und Geflüchtete sind eingeladen, am kommenden Sonntag, 22. September am Tag des Äquinoktiums, der Tag- und Nachtgleiche, den Herbstanfang fröhlich zu verbringen im Interkulturellen Garten in Markoldendorf, Am Caspul.

Die Feier ab 14 Uhr steht im Zeichen der bundesweiten interkulturellen Wochen für ein friedliches Miteinander von Ende September bis Anfang Oktober, sie wird durch diese Aktion gefördert. Es ist die Gelegenheit, miteinander zu sprechen – viele können gut deutsch – und fremdländische Sprachen zu hören. Der große Zuzug der Flüchtlinge wie 2015 ist vorbei, die Fluchtbewegungen nicht. Es kommen immer wieder vereinzelt neue Flüchtlinge. Die hier bisher gewohnt haben, ziehen um in Orte, in denen sie Arbeit gefunden haben.

Der eine oder andere wird auch abgeschoben. Die Zahl bleibt relativ konstant. Spenden sind nach wie vor willkommen, insbesondere gute Fahrräder für Jugendliche und Erwachsene sowie Teppiche. Geflüchtete werden künftig zum Alltag gehören und somit auch ihre Integration. Das sollte fester Bestandteil der Politik vor Ort sein.oh