»Goldenes« Wiedersehen in Markoldendorf

Nach mehr als einem halben Jahr Planung und zum Teil inten­siven Recherchen haben sich 25 ehemalige Grundschüler/-innen nach 50 Jahren wieder in Markoldendorf getroffen, um dort ihr Einschulungsjubi­läum zu feiern. Im Sommer 1969 waren 33 ABC-Schützen aus Markoldendorf und Umgebung in der Grundschule, Ecke Kirch-/Schulstraße, eingeschult worden, um dann vier Jahre später als eine Klasse mit 42 Schüler/-innen weiterführende Schulen zu be­suchen.

Markoldendorf. Die Idee, ein solches »Gold«-Treffen zu organisieren, war 2017 anlässlich eines Abiturtreffens in Einbeck »geboren« worden, ohne dass tatsächlich geglaubt wurde, es realisieren zu können. Doch es klappte, auch dank einiger sehr engagierter Organisatoren vor Ort, die es im Lauf der vergangenen Monate schafften, immer mehr »Verschollene« ausfindig zu machen und für ein Treffen zu begeistern.

So kamen die Ehemaligen nicht nur aus Markoldendorf und Umgebung, sondern unter anderem aus Filderstadt, Trier, Siegen, Uelzen oder dem Sauerland. Sogar in den USA lebte eine Mitschülerin mehr als 20 Jahre lang, sie war aber kürzlich wieder in ihre Heimat zurückgekehrt. Selbst eine der beiden früheren Klassenlehrerinnen konnte mit viel Ermittlungsaufwand gefunden werden, wenn sie auch mittlerweile in einer Senioreneinrichtung vor den Toren Hamburgs lebt und nicht kommen konnte. Ihr wird ein zufällig im selben Ort wohnender ehemaliger Schüler demnächst seine Aufwartung machen und mit Fotos vom Treffen erzählen.

Die Jubilare trafen sich zunächst zum gemeinsamen Kaffeetrinken im »Beverkeller«; anschließend führte ein Spaziergang durch den Ort zur Martins­kirche, wo sie Pastor Christian Coenen zu einer kleinen Kirchenführung einschließlich Turm mit Glocken und Uhrwerk erwartete. Gleich gegenüber wurde dann der alten Grundschule ein Besuch abgestattet.

Obwohl sie nun schon seit vielen Jahren als Dorfgemeinschaftshaus genutzt wird, hatte sich offenbar gar nicht so viel verändert, und man erkannte gleich die Klassenräume aus vergangenen Zeiten wieder. Im »Beverkeller« hatten Gastwirt Rüdiger Sprink und seine Mitarbeiterinnen unterdessen ein leckeres Abendessen vorbereitet. Im sich bis in den späten Abend anschließenden gemütlichen Beisammensein wurden viele Erinnerungen ausgetauscht und lustige Geschichten aus Schulzeiten wieder hervorgeholt, während im Hintergrund alte Fotos aus der Schulzeit und aus Markoldendorf liefen.

Am nächsten Morgen traf sich ein »harter Kern« von fünf Teilnehmern zu einem Frühstück, um sich schließlich mit einem »Auf Wiedersehen?« zu verabschieden.oh

Dassel

Hilfe im Notfall

KiTa-Gebührensatzung leicht verändert