Christian Grascha mit Dasseler FDP unterwegs

Dassel. Der Landtagsabgeordnete Christian Grascha (rechts) war jetzt gemeinsam mit dem FDP-Ortsverband in Dassel unterwegs. Mit dem Vorsitzenden Dieter Böhlke (links) besuchte er zunächst die Blankschmiede-Neimke (»EM« berichtete). Anschließend ging es mit Dr. Marion Villmar-Doebeling (Zweite von rechts), FDP-Stadtverband Einbeck, in die Stadtmühle ins Farbstudio von Peter Zoernack (Zweiter von links).

Mit dem Farbstudio »Farbkonzepte für Gebautes« ist er seit 1999 in Dassel ansässig. Die Mühle hat er, seitdem er sie von seiner Mutter übernommen hat, fortlaufend umgebaut und unter Beachtung des Denkmalschutzes eindrucksvoll saniert. Zoernack entwickelt in einem kleinen Team europaweit Farbkonzepte für verschiedenste Projekte: für Krankenhäuser, Senioreneinrichtungen, öffentliche Gebäuden wie Rathäusern, Schulen und Kindergärten.

Aber auch Fassaden von Wohnkomplexen, Industriebauten und Brücken werden gestaltet. In Einbeck bekannt ist er den meisten wahrscheinlich durch die Gestaltung des Tiedexer Torhauses, aber auch für die Grundschule Kreiensen hat er ein Farbkonzept für die künstlerische Gestaltung innen wie auch außen entwickelt, das dann durch den Generalunternehmer umgesetzt wurde.

In der Regel begleitet der Designer die Projekte aber vom Entwurf bis zur Fertigstellung selbst, und er zeigte eindrucksvoll, dass es nicht einfach ist, die Fassaden so fertigzustellen, wie es der Entwurf verlangt. Im Rahmen seiner Projekte hat Zoernack schon verschiedenste Farbkollektionen entworfen, etwa für Baumaterialien für Keramische Kollektionen im Innenbereich sowie als vorgehängte Fassaden aus Keramik im Außenbereich.

Christian Grascha zeigte sich beeindruckt von dem, was Peter Zoernack leiste beziehungsweise schon geleistet habe. Er bedankte sich für den Einblick in die Welt der Farbe. »Zukünftig sehe ich die farbigen Gestaltungen der Gebäude sicherlich mit einem anderen Blick«, stellte er fest.oh

Dassel

Respektvoller Umgang hier und da