Herzlich in Dassel willkommen geheißen

30 Schüler aus der Slowakei zu Gast an der Paul-Gerhardt-Schule / Empfang durch Bürgermeister Melching

Im Dasseler Rathaus entwickelte sich ein reger Austausch: Zu Gast bei Bürgermeister Gerhard Melching waren 30 Schüler aus Námestovo (Slowakei), die zurzeit die neunte Jahrgangsstufe der Paul-Gerhardt-Schule (PGS) besuchen. Sie trugen sich ein in das Goldene Buch der Stadt, und vor allem freuten sie sich über die herzliche Aufnahme in Dassel.

Dassel. Bürgermeister Melching informierte die interessierten Schüler über die Geschichte der Stadt Dassel und ging vor allem auf die aktuellen Probleme ein. Er stellte den Zukunftsvertrag vor mitsamt der damit verbundenen Sparzwänge, auch im Jugendbereich. Problematisch im Dasseler Bereich sind die fehlenden Arbeitsplätze, die auch den Verbleib oder den Zuzug jüngerer Menschen verhindern. Im Bereich Autozulieferung gab es früher mehrere hundert Arbeitsplätze, ihre Anzahl ist drastisch gesunken, das Unternehmen plant die Verlagerung in die Slowakei.

Auch wenn man dann so gesehen möglicherweise Konkurrenten sei, sprach sich Melching doch dafür aus, dass isoliertes Handeln von Nationalstaaten nicht richtig sei. Das würde die Krise nur verschlimmern. Die Entwicklung hin zu einem vereinten Europa vollzieht sich nach Meinung Melchings nicht schnell genug. Zur Nationalstaaterei dürfe man nicht zurück, vielmehr müsse man gemeinsam Lösungen finden. Und wenn sich junge Menschen verschiedener Nationen kennenlernten und austauschten, sei das der richtige Weg. Und so dankte er der PGS, die im Rahmen ihres Schüleraustausches immer wieder Schüler anderer Nationen nach Dassel hole. Für die herzliche Aufnahme bedankten sich die Gäste aus Námestovo. Sie freuten sich, so ausführlich und offen über Dassels Geschichte und Gegenwart infomiert worden zu sein.

Eine Woche werden die slowakischen Schüler Dassel und Umgebung kennenlernen. Da sie in Gastfamilien untergebracht sind, erfahren sie auch Einiges über die deutsche Lebensart. Zudem beschäftigen sich die 14- bis 16-Jährigen in der Schule mit Sport – beispielsweise Klettern in Göttingen – und einem angegliederten Filmprojekt.
Die Stadt Námestovo mit ihren rund 8.000 Einwohnern liegt am westlichen Ufer des Arwa-Stausees und wurde 1558 zum ersten Mal schriftlich erwähnt. Direkt am Seeufer befinden sich ein Großparkplatz mit Touristeninformationszentrum, ein Amphitheater für kulturelle Veranstaltungen sowie mehrere 2004 und 2005 errichtete Pensionen. Im Norden der Stadt entstand unter der sozialistischen Herrschaft eine Plattenbau-Siedlung, in der fast die Hälfte der Bevölkerung von Námestovo wohnt. Die Stadt ist über eine Brücke mit ihrem südöstlichen Gemeindeteil Slanická Osada verbunden, welcher aus dem im Stausee verschwundenen Ort Slanica, der 1953 eingemeindet wurde, entstand. Dieser Ortsteil schmiegt sich am Ufer des Stausees entlang und besteht hauptsächlich aus einer der größten Hotel-Gastronomiefachschulen der Slowakei mit rund 1.000 Schülern mit öffentlichem Restaurant- und Hotelbetrieb, mehreren Pensionen und Ferienheimen sowie privaten Ferienhäusern. Von hier aus fahren im Sommer auch Schiffe zur Museumsinsel auf dem Arwa-Stausee.

Im kommenden Sommer werden die Dasseler Schüler dann beim Gegenbesuch die Stadt kennenlernen.sts

Dassel

Hilfe im Notfall

»Das Wassertreten ist zu Ende«