»Hinter den Höfen« soll eine Straße werden

Derzeit landwirtschaftlicher Weg | Bericht zu Arbeitsgruppen der Dorfmoderation | Feuerlöschteich

Am Sollingtor in Sievershausen ist die erste Mitfahrbank in Sievershausen aufgestellt.

Sievershausen. In Sievershausen gibt es eine Straße, die keine ist – und damit ist ungeklärt, wer für den Grabenaushub zuständig ist. »Hinter den Höfen« gab es bei Starkregen Probleme bei der Ableitung des Oberflächenwassers. Im Frühjahr waren zwei Gräben zugeschwemmt, das Wasser lief über Grundstücke und in Häuser. Der Ortsrat befasste sich deshalb mit der Straße, die nicht als Straße gewidmet und damit ein landwirtschaftlicher Weg ist. Die Straße wurde lediglich im Jahr 2000 als Straße benannt. Da der ausgebaute Weg Wohnbebauung erschließt, möchte der Ortsrat »Hinter den Höfen« komplett als Straße widmen. Abschließend entscheidet der Rat der Stadt.

Der Feuerlöschteich am Ende der Oberen Trift ist trockengefallen und sorgt für Geruchsbelästigung. Für die Brandschutzsicherstellung ist der Teich nicht erforderlich. Stadt und Ortsrat haben sich deshalb an den NABU gewandt. Um weitere Verlandung zu verhindern, hat der Landkreis genehmigt, dass direkt am Gewässer stehende Bäume gefällt werden. Die Kosten übernimmt der Ortsrat. In guter Zusammenarbeit mit dem WAZ »Solling« konnte die Versorgungsleitung des Teiches zu der im Wald liegenden Quelle gefunden werden. Vermutet wird eine Verstopfung. In Kürze wird die Leitung repariert. Die Kosten in Höhe von 4.500 Euro stammen aus dem Topf für Ausgleichszahlungen des Landkreises.

Allgemeines zur Dorfmoderation erläuterte Rainer Koch. Im Bereich »medizinische Versorgung« fällt mit Hilfe eines Sponsors die Anschaffung eines Defibrillators, der im alten Feuerwehrgerätehaus angebracht wird. Die offizielle Übergabe erfolgt am 7. November. Eine Schulung, wie man das Gerät bedient, soll am 9. Dezember stattfinden. Interessierte sind dazu willkommen, Anmeldungen nimmt Kerstin Pohl an. Das Projekt »Mitfahrbänke« ist gestartet. Die erste Bank am Sollingtor steht, drei weitere Bänke werden in Kürze aufgebaut, zwei Bänke zur Rückfahrtmöglichkeit werden in Dassel positioniert.

Am Lönsplatz soll nach dem Abriss eines baufälligen Gebäudes eine Grünfläche mit Boulebahn entstehen. Fördergelder sind beantragt und bereits zum Teil bewilligt. Man wartet noch auf den Bescheid des Amtes für regionale Landentwicklung mit Geldern aus dem Leader-Projekt. Zuversichtlich, dass das Geld bald fließt, könnte das Projekt im nächsten Jahr starten.

Am 3. November findet der nächste Runde Tisch aller Projektgruppen statt, eine Dorfwerkstatt schließt sich an. Ortsbürgermeister Günther Kelter bedankte sich beim NABU und den Dorfmoderatoren.

Im kommenden Jahr wird das 30-jährige Bestehen der Gemeindepartnerschaft mit Stegelitz gefeiert. Vor fünf Jahren wurde in Stegelitz gefeiert, nun soll die befreundete Gemeinde eingeladen werden.

Noch Beratungsbedarf sieht der Ortsrat bezüglich der Hauptsatzung. Ein Zusammenschluss mit einer anderen Ortschaft kommt nicht in Frage, es geht dabei aber um die Anzahl der Ortsratsmitglieder. Der Ortsrat will rechtzeitig eine Entscheidung treffen, damit die Beschlussfassung im Rat durchgeführt werden kann.

Bis 2014 wurden Neugeborene mit Hausbesuchen begrüßt. Nun sollen sie mit ihren Eltern zum Kaffeetrinken eingeladen werden. Angeregt wurde, auch Neubürger dabei willkommen zu heißen.

Die geschnitzten Ortsschilder sollen fachgerecht aufgearbeitet werden. Der Ortsrat will Angebote einholen und Fördermittel einwerben.

Der Haushaltsplanentwurf schließt im Ergebnishaushalt 2020 mit einem Überschuss von 190.600 Euro ab, erläuterte Fachbereichsleiter Volker Fuchs. Die Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen, das sind insgesamt 1.213.600 Euro, beinhalten unter anderem 10.000 Euro für energetische Sanierungsmaßnahmen, Brandschutzmaßnahmen mit einem Volumen von 12.500 Euro, Baumpflegearbeiten mit einem Ansatz von 15.000 Euro, Unterhaltungsarbeiten an Friedhofskapellen mit 10.000 Euro, Brückensanierungsarbeiten mit 15.000 Euro und die Unterhaltung der Gemeindestraßen mit 200.000 Euro. Zur Erstellung eines Radwegekonzepts sind 50.000 Euro vorgesehen. Im Finanzhaushalt sind Investitionen mit Ansätzen von insgesamt 686.900 Euro veranschlagt.
Verplant wurden Ortsratsmittel: 70 Euro für den Kindergarten für das Weihnachtsbaumschmücken, rund 30 Euro für das Gastgeschenk für Stegelitz, 100 Euro für den Volkstrauertag und rund 735 Euro für die Begleichung von Rechnungen für die Schutzhütte am Osterfeuerplatz. 3.600 Euro hat der Ortsrat hierfür bereits bereitgestellt. Mit 200 Euro wird die Schutzhütte im Naschgarten unterstützt.

Ortsbürgermeister Kelter erläuterte, dass man über eine Folgenutzung für den ehemaligen Kindergarten nachdenke. Vor Jahren wurde an ein Museum gedacht, das Thema soll in der nächsten Ortsratssitzung thematisiert werden.

Wichtig ist den Sievershäusern die Verbesserung der Breitbandversorgung. Am 18. November findet ab 19 Uhr in der Turnhalle eine Infoveranstaltung eines privaten Anbieters statt.

Ein Dorfweihnachtsbaum wird noch gesucht. Wer einen Baum spenden möchte, kann sich an Ortsbürgermeister Kelter oder den Ortsbeauftragten Ziegeler wenden. Über den Ersatz der Rutsche am Spielplatz »Im Hai« wurde noch nicht entschieden. Ein Spielenachmittag für Jung und Alt findet am Mittwoch, 30. Oktober statt, am 14. Dezember ist die Adventsfeier.sts

Dassel

Hilfe im Notfall

»Das Wassertreten ist zu Ende«