Jägerschaft besichtigt Reitanlage Schieferberg

Amelsen. »Nicht über-, sondern miteinander reden«, so lautet das Motto der Jägerschaft im Hegering 3. Schon lange ist es Tradition, jedes Jahr ein anderes Dorf und Revier zu besichtigen, um sich vor Ort ein Bild von etwas Besonderem zu verschaffen. In diesem Jahr fand eine Revierwanderung in Amelsen statt.

Als ortsansässiger Jäger fragte Alexander Traupe bei Betriebsleiterin Anett Helmer an, ob eine Führung durch ihre Reitanlage Schieferberg möglich sei. Vor Ort erläuterte Helmer den etwa 40 Besuchern die von der Deutschen Reiterlichen Vereinigung mit fünf Sternen zertifizierte Reitanlage. Die angrenzenden Weiden und Paddocks mit den Heuraufen und die täglichen vielfältigen Arbeiten mit den Pferden waren von großem Interesse.

Die Vorsitzende des Reitvereins, Petra Schendel, gab unter anderem Einblicke in die Kinder- und Jugendarbeit. Sie stellte das neue Konzept vor, das ab sofort Kindern ab zwei Jahren den Kontakt mit Pferden und erste Reiterfahrungen auf Schulponys ermöglicht. Viele Jäger waren erstaunt über die Größe und vorbildliche Ordnung in der Anlage. Sie lobten die neue Solebox und die geschmackvoll angelegten Ruhezonen mit Liegestühlen und Bänken zum Verweilen und Entspannen sowie den ganzjährig bereitbaren 20 mal 60 Meter großen Ebbe- und Flut-Dressurplatz.

»Ein weiterer Besuch der Jägerschaft wird sicherlich folgen«, kündigten die Gäste an. Nach einem kalten Getränk oder einer Tasse Kaffee ging es zum Grillen zu Familie Traupe.oh