Jugendrock-Festival in Dassel trotzt dem Regen

Dassel. Grauer Himmel und fiese Regenschauer konnten dem ersten Grüngräflichen Rockfestival in Dassel nichts anhaben. Im Neubau der PGS, der technisch und akustisch hohen Ansprüchen gerecht wurde, waren sie alle zusammengekommen:  Musiker und Gäste, wunderbar geschützt vor dem rauen Sommerwetter.

Versammelt waren die Musiker der beliebtesten musikalischen Stilrichtungen aus Süd- Niedersachsen, ihre Darbietungen machten das Wetter vergessen. Für alle Fans war etwas dabei. Wer abwechslungsreiche Musik besonders mag, kam auf seine Kosten: Ein musikalisches Spektrum  von brutal ehrlichen und harten Tönen, aufregenden Sprech- und Zwischentönen und ausdrucksstarker Lyrik. Einen Künstler oder eine Gruppe aus diesem Angebotsspektrum besonders hervorzuheben verbietet sich, weil im Vordergrund für alle Beteiligten die gemeinschaftliche Kulturleistung stand. Eine gelungene Gesamtdarbietung – schroff, eckig, gewaltig, offen und ansprechend zugleich.

Wo gibt es heute noch Menschen, die sich völlig uneigennützig für einen guten Zweck wie der Wiederöffnung einer Jugendeinrichtung, dem Dasseler Jugendcafé, einsetzen und dafür öffentlich  kostenlos Musik machen? Es macht Mut, zu wissen, dass es sie gibt, die Idealisten, die Künstler, die Menschen, die sich für etwas einsetzen, ohne gleich die Hand aufzuhalten und die bewusst auf  Künstlergagen für einen guten Zweck verzichten. Die Musik und die Texte sagen, warum sie das tun. Man soll genau hinhören, um zukünftig die Zwischentöne besser zu verstehen. Die Initiative Jugendcafé Dassel dankt allen Helfern. Mitwirkende waren 120 Gäste, Lebahakn, MHB – mindest haltbar bis, MisterME, Jan Stahlman, Axel von Coloured und die Daltons.oh

Dassel

Recyelte Holzpaneele werden zu Kunstwerken

Kinderkarneval in Lauenberg