Kinderclub besucht heimischen Betrieb

Mackensen. Die heimische Gegend und ihre Betriebe kennenlernen. Der Kinderclub besuchte die Ölmühle, den Landwirschaftsbetrieb Bartels, das in vierter Generation geführte Familienunternehmen in Mackensen. Bei dem nachmittaglichen Besuch standen vorallem die Kühe des Betriebes im Vordergrund. So erfuhren die Kinder Wissenswertes rund um die Vierbeiner wie, warum Kühe Ohrmarken oder einen bestachelten Nasenring tragen, aber auch warum nur einige der Kühe Hörner haben.

Zunächst wurden die wenigen Wochen alten Kälber besucht. Dann ging der Rundgang zum Aufbewahrungsraum der gemolkenen Milch, die alle zwei Tage vom Molkereiauto abgeholt wird, entsprechend gekühlt gelagert und behandelt wird, weiter. Familie Bartels führte die interessierten Kinder weiter zu den Kuhställen, wo man direkt bestaunen konnte, wie der Melkprozess funktioniert, mit was die Kühe gefüttert werden und wie fast selbsreinigend der »Kuhtoilettenkanal« funktioniert.

Schon als Kalb bekommt jede Kuh eine Ohrmarke, eine mit Nummern versehene gelbe Marke zur Kennzeichnung, die für jedes Tier einzigartig ist. Interessant war auch zu erfahren, dass nur noch die älteren Kühe ihre Hörner tragen und die jüngeren zum Eigenschutz für Tier und Halter enthornt wurden.

Ganz fasziniert waren alle von der langen und sehr rauen Zunge einer Kuh und von der Tatsache, dass die Kühe im Oberkiefer nur einen Gaumen und im Unterkiefer Zähne sowie erst weit hinten im Maul, kaum sichtbar, Backenzähne zum Zermalen der Nahrung haben. Besondere Highlights waren das wasserbetriebene Mühlrad zum Erzeugen von Strom und Antreiben der Mahlsteine sowie das Verköstigen der gut gekühlten Milch, die so frisch von der Kuh einen Fettgehalt von etwa 4,2 Prozent hat.

Vom interessanten Rundgang durch den Familienbetrieb waren alle Teilnehmer begeistert und danken Doris Bartels, Georg Bartels sen. und Georg Bartels jun. für die geopferte Zeit für die Führung.oh