Leselust und Lesespaß im Vordergrund

Vorlesewettbewerb in den sechsten Klassen der Rainald-von-Dassel-Schule

Vorlesen ist nicht einfach, doch die sechs Schüler der Rainald-von-Dassel-Schule hätten ihre Sache gut gemacht, stellte Schulleiter Peter T. Mispagel fest. Die Schule beteiligt sich wie in jedem Jahr wieder am Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels.

Dassel. In den sechsten Klassen wurde im Dezember der Klassenentscheid ausgetragen. Sieger waren in der R6a Isabel Rose und Sophie Renneberg, in der R6b Janne Lea Bischof und Felix Burgmann und in der H6 Yasmina Thiel und Patricia Jahn. Jetzt wurden der Schulsieger Hauptschule und der Schulsieger Realschule ermittelt. Die sechs Schüler lasen zunächst einen selbst ausgewählten und vorbereiteten Text vor -  beispielsweise aus Harry Potter. Danach mussten sie einen unbekannten Text lesen, diesmal aus »Die wilden Hühner« von Cornelia Funke.

Und das war nicht einfach, denn beäugt wurden sie von einer sechsköpfigen Jury mit Schulleiter Peter T. Mispagel, der Fachkonferenzleiterin Deutsch, Simone Taube, der Elternvertreterin der Fachkonferenz Deutsch Paula-Susanne Rabius, der Fördervereins-Vorsitzende, Manuela Zillich, dem Buchhändler Heinrich Sprink und Stefanie Justrie von der Stadtbücherei Dassel. Sie bewerteten Lesetechnik, Textgestaltung und Textverständnis. Am Ende gab Mispagel den Schülern die Anregung, doch etwas langsamer zu lesen, denn das sei für die Zuhörer angenehmer. Insgesamt aber lobte er die Leistungen der Schüler. Schulsieger im Bereich Realschule wurde Sophie Renneberg, im Bereich Hauptschule Yasmina Thiel. Diese beiden vertreten die Rainald-von-Dassel-Schule dann beim Kreisentscheid im Februar in Northeim. Die sechs Klassensieger wurden mit Buchpreisen, gestiftet durch den Förderverein der Schule, belohnt.

Leselust und Lesespaß stehen beim Vorlesewetbewerb im Mittelpunkt. Die eigenständige Buchauswahl und das Vorbereiten einer Textstelle sollen zur aktiven Auseinandersetzung mit der Lektüre motivieren und, ebenso wie das gegenseitige Zuhören, Einblicke in die Vielfalt der aktuellen Kinder- und Jugendliteratur vermitteln. Kinder können die Erfahrung machen, dass Bücher zwischen Spannung, Unterhaltung und Information viele Facetten bieten, aber auch, dass Lesen und Vorlesen die Fantasie anregt und neue Horizonte eröffnet.

Der Vorlesewettbewerb wird seit 1959 alljährlich vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels in Zusammenarbeit mit Buchhandlungen, Bibliotheken, Schulen und sonstigen kulturellen Einrichtungen durchgeführt. Er steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten und gehört zu den großen, von der Kultusministerkonferenz empfohlenen Schülerwettbewerben. Rund 700.000 Schüler beteiligen sich jedes Jahr bundesweit. Die traditionsreiche Leseförderungsaktion möchte Kinder dazu ermuntern, sich mit erzählender Kinder- und Jugendliteratur zu beschäftigen und Passagen aus ihren Lieblingsbüchern vorzulesen.
sts

Dassel

»Das Internet vergisst nie«