LKC hofft auf eine reibungslose Session

Lauenberger Karnevalsauftakt am 11. 11. | Jahreshauptversammlung mit Wahlen | Prinz Lars II.

Präsident Norman Greve (rechts) und Rechnungsführer Jan Bartels (links) mit dem neuen Lauenberger Prinzen Lars II.

Lauenberg. Unter Wahrung der geltenden Corona-Auflagen konnte der Lauenberger Karnevals Club (LKC) seine Jahreshauptversammlung zusammen mit der Eröffnung der Session 2021/22 durchführen.

Nachdem die zu Beginn einer Hauptversammlung erforderlichen Formalitäten abgehandelt wurden, blickte LKC-Präsident Norman Greve auf die vergangenen zwei Jahre zurück. Dabei erinnerte er an das Prinzenpaar der Session 2019/20, Dorotha und Markus Wauker, wie auch auf einen gut verlaufenden Kinderkarneval, wofür er allen Helfern nochmals dankte. Nachdem der Umzug 2019 bereits von nicht gerade gutem Wetter begleitet wurde, war es beim Umzug 2020 dann, so erinnerte der Präsident, noch deutlich schlimmer, so dass man sogar abkürzen musste. Dass die Nachfeier dann die letzte Veranstaltung war, die man in gewohnter Weise und ohne Einschränkungen erleben durfte, rief der Präsident abschließend in Erinnerung. Die Session 2020/21 fiel dann durch die Corona-Pandemie aus, wobei Norman Greve deutlich machte, dass auch ohne Corona der Umzug 2021 in Anbetracht der extremen Schneelage am Umzugswochenende vermutlich nicht hätte stattfinden können. Auch weil witterungsbedingt jedes Jahr eine Unplanbarkeit für den Umzugssonntag besteht, rief der Präsident dazu auf, dass alle Planungen, Überlegungen und Vorbereitungen für die neue Session und somit auch einen Umzug betrieben werden sollten. So sind es bis zum Umzugssonntag noch Monate, eine Zeitspanne, in der viel passieren kann. In diesem Zusammenhang betonte er auch die Bedeutung des Karnevals für Lauenberg, und er nannte dazu unter anderem die Begriffe Zusammenhalt, Freundschaft, Gemeinschaft, Heiterkeit und Geselligkeit. Das auch daraus entstehende Wir-Gefühl unterscheide Lauenberg auch von anderen Orten, so der Präsident. Aus seiner Sicht lohne es sich daher, mit den Vorbereitungen auf die neue Session zu beginnen.

Im Rahmen eines kleinen Ausblicks auf die neue Session erläuterte der Präsident der Versammlung, dass das Vereinslokal am Umzugssonntag auf eigenen Wunsch leider nicht zur Verfügung stehe. Der LKC habe sich daher nach einer Ersatzlösung umgesehen und sei zuversichtlich, einen Weg gefunden zu haben. Zwangsläufig werde auch hier die weitere Corona-Entwicklung Einfluss auf die konkrete Ausgestaltung haben – angedacht ist eine Zeltlösung am Lauenberger Sportplatz.

Es folgten von Rechnungsführer Jan Bartels zwei Kassenberichte für die Geschäftsjahre 2019/20 und 2020/21, die trotz der Umstände ein erfreuliches Bild ergaben. Die Vereinskasse geprüft hatten Marcel Müller und Henning Koch, die für beide Jahre jeweils einen Antrag auf Entlastung stellten, was von der Versammlung einstimmig mitgetragen wurde.

Mit der Jahreshauptversammlung 2020 wäre satzungsgemäß die Amtszeit von Jan Bartels zu Ende gegangen. Da diese Versammlung seinerzeit nicht stattfinden konnte, befasste man sich jetzt mit dem Thema. Jan Bartels hatte seine Bereitschaft für eine neue Amtszeit bereits im Vorfeld mitgeteilt, so dass die anschließende Wahl, zumal aus der Versammlung heraus keine weiteren Vorschläge gemacht wurden, problemlos und einstimmig erfolgte.

Für die Wahl des Präsidenten übernahm LKC-Geschäftsführer Stephan Schamuhn die Leitung der Versammlung. So endete mit der Jahreshauptversammlung 2021 die dreijährige Amtszeit des Präsidenten Norman Greve. Stephan Schamuhn führte hierzu aus, dass Norman Greve bereits seit 2000 im Vorstand und seit 2010 als Präsident ehrenamtlich für den LKC aktiv und verantwortlich sei. Für diese nunmehr insgesamt 21 Jahre Vorstandsarbeit sprach er ihm im Namen des Vereins Dank und Anerkennung aus. Erfreulicherweise hatte sich Norman Greve bereit erklärt, für eine erneute Amtszeit zur Verfügung zu stehen. Weitere Vorschläge aus der Versammlung gab es auch hier nicht, so dass die einstimmige Wahl nur noch eine Formalität war.

Zusammen mit dem Präsidenten war satzungsgemäß ein neuer Elferrat zu wählen. Dabei setzt er sich aus folgenden LKC-Mitgliedern zusammen: Britta Schwerdtfeger, Andrea Spillner, Jens Drossel, Jörg Engelke, Ralf Gehrmann, Sascha Gehrmann, Stefan Gruhn, Alexander Koch, André Lichte, Frank Rieseberg, Gerry Scheele, Jürgen Wauker und als neues Mitglied Andrea Bremer.

Nach den Wahlen ging es zum jährlichen Höhepunkt des Karnevalsauftakts in Lauenberg, der Findung beziehungsweise Wahl eines neuen Prinzen oder einer Prinzessin. Hier stand von den vier vorgeschlagenen Personen lediglich Lars Lichte für das Amt zur Verfügung, er wurde einstimmig gewählt. Als Lars II. wird er Lauenberger Prinz in der Session 2021/22 sein.

Schließlich galt es noch Kassenprüfer zu finden, was mit Niklas Kaus und Daniel Gillmann zügig gelang, bevor als beste Sammelgruppen beim Umzug 2019 die Gruppen Fusion auf Platz 3, BKL ‘03 auf Platz 2 und als Sieger K92 geehrt wurden. Eine Ehrung als Einzelsammlerin erhielt Heide Wauker, die Ehrung des Einzelsammlers Michael Specht wird der Vorstand gesondert vornehmen. Weiter geehrt wurde das Prinzenpaar der Session 2019/20, Dorotha und Markus Wauker.

Nachdem die Termine für die neue Session, einige Fragen und sonstige Dinge an- und besprochen wurden, konnte der LKC-Präsident Norman Greve den offiziellen Teil der Jahreshauptversammlung beenden mit der Hoffnung, dass man in der Session den Umzug wie auch die anderen gewohnten Dinge in Lauenberg durchführen kann und auch darf.oh

Dassel

Kranz in aller Stille niedergelegt