300 Sekunden brillant

Ehemalige Lüthorsterin Nadine Krachten überzeugt beim Speaker Slam

Verdient hat sich Nadine Krachten, die viele Jahre in Lüthorst gelebt hat, ihren Award beim Speaker Slam.

Lüthorst/Hamburg. Nach New York, München und Wien fand am Wochenende in Hamburg der erste Internationale Speaker Slam statt. Die angetretenen Teilnehmer kamen extra für den Weltrekord-Versuch nicht nur aus ganz Deutschland nach Hamburg - auch aus Österreich, Schweiz, Polen, der Türkei und Trinidad-Tobago. 59 Speaker waren angetreten, innerhalb von nur 300 Sekunden das Publikum - und vor allem die international besetzte Jury - zu überzeugen.

Knallhartes Zeitmanagement war hier angesagt. Wer sich mit der vorgegebenen Zeit verkalkuliert hatte, konnte seine Rede nicht zu Ende bringen. Nach den vorgegebenen fünf Minuten wurde das Mikrophon automatisch ausgestellt. Dabei sind bei einer Rede der Start, um das Publikum in seinem Bann zu ziehen, und vor allem das Ende, um den Zuhörern und Zuschauern auch die gewünschte Pointe mit auf den Weg zu geben - extrem wichtig, um Begeisterung über die Redezeit hinaus zu erzielen.

Die Finalistin und ehemalige Lüthorsterin Nadine Krachten, geborene Fingerhut, hatte im Losverfahren die Startnummer 58 gezogen - scheinbar endlos war die Zeit bis zu ihrem Auftritt. Fast fünf Stunden musste sie warten. Gegen 23 Uhr war es dann soweit, als vorletzte Rednerin war Nadine Krachten, mittlerweile Wahlkölnerin, an der Reihe.

Sie zeigte ihre fachliche und kommunikative Expertise als Verkaufstrainerin auch auf der Bühne. In ihren fünf Minuten präsentierte sie - selbstverständlich ohne Hilfsmittel oder Spickzettel -, welche Parallelen es im Verkaufsgespräch und beim Flirten gibt. Sie hat nicht nur durch ihre charmante und lebendige Art überzeugt, die Jury und das Publikum bekamen auch wichtige Impulse über den zwischenmenschlichen Umgang mit auf dem Weg - sowohl im privaten als auch im verkäuferischen Kontext.

In der heutigen schnelllebigen Zeit ist die Aufmerksamkeit dem anderen gegenüber wichtiger denn je, denn »nur wenn wir unserem Gesprächspartner Aufmerksamkeit schenken, bekommen wir auch die Dinge von ihm, die wir uns wünschen«, so Krachten. Sie wurde mit einem frenetischen Applaus von der Bühne verabschiedet.

Stimmen aus der Jury waren: »Ich habe gedacht, ich weiß alles über Verkaufen, aber die fünf Minuten haben mir nochmal einen ganz neuen Blickwinkel verschafft.« Selbst Hermann Scherer, der Ausrichter des Award und zigfacher Autor, war ganz fasziniert von der Rede und lobte mit den Worten: »Witz, Inhalt und schauspielerische Elemente innerhalb von nur fünf Minuten zu so zu vereinen, ist eine hohe Kunst«.

Mehr als verdient hat sich daher Nadine Krachten ihren Award, den sie stolz mit nach Köln gebracht hat. Wer Nadine Krachten live erleben möchte, findet auf ihrer Internetseite die Termine. Am 7. September 2019 wird sie auch in der Region Hannover zu erleben sein. Alle Infos dazu gibt es auf ihrer Internetseite https://nadine-krachten.de/live.oh

Dassel

Franziska liest am besten

Eichelernte war erfolgreich

Regional, nachhaltig und tiergerecht