Männerballet überzeugt mit »Liebesgrüßen aus Moskau«

Karnevalsfreunde Hilwartshausen richten 32. Niedersächsischen Narrenkongress aus / Buntes Showprogramm begeistert Besucher

Ein dreifach »Niedersachsen Helau« schallte am vergangenen Wochenende mehrfach durch Dassel: Die Karnevalsfreunde Hilwartshausen richteten in der Sporthalle an der Hermannstraße den Niedersächsischen Narrenkongress aus, und rund 300 Personen erlebten ein närrisches Programm mit Tanz, Show, Gesang und Büttenreden.

Dassel. Farbenprächtig war der Einmarsch der Standarten, der Verbandsgarde und des Elferrates. Der Präsident des Karnevals-Verbandes Niedersachsen, Diethard Fraase, eröffnete den Abend und versprach Freude, Frohsinn und Narretei. »Wenn alles lacht und singt, Prinz Karneval sein Zepter schwingt.«

Durch den Abend führten gekonnt Axel Freckmann, Präsident der Karnevalsfreunde Hilwartshausen, und Lisa Klingenhagen. Alle Akteure bedachten sie mit den obligatorischen Küsschen und einem kleinen Strohmann.
Die Beeke-Sänger verstanden es sogleich das Publikum zum Schunkeln zu animieren. Flott war der Gardetanz der Verbandsgarde. Auch das Duo »Hellblau« vom Mittwochsclub Hannover sorgte für Stimmung.

In die Bütt trat Frank Bussmann von den Karnevalsfreunden Hilwartshausen als »Biertrinker«. Humoristisch erzählte er von den Querellen mit seiner Frau, wenn er blau aus der Kneipe nach Hause kommt. Eine Polonaise mit den Beeke-Sängern leitete über zu einem gelungenen Show-Tanz des Fanfaren- und Majorettencorps Stadt Ronnenberg, das mit Bändern, Stäben und Bällen für tolle Lichteffekte sorgten.

Mehr als acht Prinzenpaare, Dreigestirne und Tollitäten konnten auf der Bühne in ihren Kostümen bewundert werden. Zur Musik der Neuen Deutschen Welle legten die Karnevalsfreunde Hilwartshausen unter der Leitung von David Tute einen flotten Bauarbeiter-Tanz aufs Parkett. Mit Bohrmaschine und Hammer rückte Zahnärztin Heike Wolf vom Karnevalsverein Bremen in der Bütt ihren Patienten auf den Leib.

Viel Applaus erhielt das Tanzmariechen Christina Blumenthal vom Carneval Club Hameln für ihren akrobatischen Tanz. Die »Ladykracher« der Karnevalsfreunde Hollenstedt überzeugte mit dem Jumpstyle. Im Walzertakt animierten die Allstars aus Hilwartshausen ihr Publikum zum Mitsingen. Einen »Banküberfall« setzte die Verbandsgarde tänzerisch in Szene. Als »Silberjubilar« stieg Herbert Dreyer, Ehrenpräsident der Hilwartshäuser Karnevalsfreunde, in die Bütt.  Humorvoll blickte er auf seine 25-jährige Ehe zurück.

Highlight des Abends aber war das Männerballett aus Hilwartshausen, dass »Liebesgrüße aus Moskau« auf die Bühne brachte. Hier wurde unter lautstarkem Beifall eine Zugabe gefordert. Ein Gardetanz und ein Schautanz rundeten das mehrstündige, bunte Programm ab, bei dem sich beim Finale nochmals alle Akteure auf der Bühne präsentierten und den wohlverdienten Applaus erhielten. Hilwartshausen, stellte der stellvertretende Bürgermeister Karl Tolle noch fest, brauche eine Kulturhalle - bester Beweis dafür war der närrische Abend.sts