Mit der »Hilwartshäuser Weihnacht« Spenden gesammelt

Hilwartshausen. Das Projekt »Hilwartshäuser Weihnacht« weist nicht nur stimmungsvoll auf das Weihnachtsfest hin, sondern es hat zugleich einen doppelten guten Zweck erfüllt. Die Spartenleiterin Kinderturnen beim TSV Hilwartshausen, Susanne, Joppe, hatte die Idee dazu. Zum einen wurde Geld für einen neuen Turnkasten für den Vereinssport gesammelt, zum anderen sollte auch »Brot für die Welt« bedacht werden.

So machte sie sich mit Kindern auf den Weg, um im Dorf dafür zu sammeln. Insgesamt 45 Kinder sind beim Turnen dabei, und viele, darüber hat sie sich sehr gefreut, sind mitgegangen. Wer sich mit einer Spende beteiligt hat, dessen Name ist auf dem Weihnachtsbaum-Bild vermerkt. Und bei den vielen bunten Weihnachtsbaum-»Kugeln« handelt es sich um Fingerabdrücke der Spender.

Der Ortsrat habe das Material dafür zur Verfügung gestellt, die Leinwand, die Fingerfarben und die Stifte, erläuterte Ortsbürgermeister Achim Eggert. »Wir hoffen, dass die Corona-Pause für den Sport diesmal nicht so lange dauert«, so Susanne Joppe. Die Kinder seien mit großem Eifer in den beiden Gruppen dabei, sie brauchten die Aktivitäten, die beim Turnen angeboten würden. Sie dankte den Mädchen und Jungen für die schönen gemeinsamen Sportstunden, die man mit den zweckgebundenen Spenden für den Turnkasten sicher bald fortsetzen könne, aber ebenso für die Unterstützung dieser Aktion, gerade auch für die Kinder, »die nicht einfach so einen Wunschzettel ausfüllen können«, denen also mit »Brot für die Welt« geholfen werden könne.

Für die Kirchengemeinde bedankte sich Britta Lampe für die Unterstützung. Das schöne Bild des Baumes werde über die Weihnachtszeit in der Kirche zu sehen sein. Die Sterne, die die Turnkinder gebastelt haben, wurden nach dem Fototermin und dem Gang ins Dorf zusammen an den Baum auf dem Kirchhof gehängt: »Der wartet schon darauf.« Auch vom TSV gab es ein Dankeschön für Susanne Joppes Einsatz und ihr Engagement für den Nachwuchs des Vereins.ek

Dassel

Photovoltaik am Bierberg

»Woche der Natur« mit acht Angeboten