Mit Schwung an die neue Aufgabe

Pastoren Kratochwill, Sieberns und Pieper gestalten Gemeindeleben in Dassel und Lüthorst mit

Martin Kratochwill, Dr. Lukas Pieper und Heike Sieberns (von links) haben Anfang März ihren Dienst als Pastoren im Bereich Lüthorst beziehungsweise Dassel aufgenommen.

Dassel. Sie sind ein fröhliches Team: Martin Kratochwill, Viktoria Kratochwill (derzeit in Elternzeit), Lukas Pieper und Heike Sieberns heißen die neuen Pastoren, die seit Anfang März in der Kirchengemeinde Lüthorst beziehungsweise Dassel neu angefangen haben. Gemeinsam wollen sie – mit dem Pastorenpaar Coenen aus Markoldendorf – die Gemeinden weiterentwickeln. Piepers erster Eindruck ist, dass sich die Menschen freuen, dass die Pfarrstellen nun wieder besetzt sind. Er freut sich ebenso wie Kratochwill und Sieberns über diese gute Startvoraussetzung.

Heike Sieberns, ge­bürtige Ostfriesin, kam über die Jugendarbeit zur Theologie, auch wenn sie ursprünglich vorhatte, Meeresbiologie oder Lehramt zu studieren. ­Studiert hat sie in Göttingen und Marburg, ihr Vikariat führte sie ins Wendland. Abseits des ­Berufs schwimmt die 29-Jährige gerne, was allerdings in Zeiten der Pandemie etwas ausgebremst ist.

Mit Lukas Pieper ist sie in das Dasseler Pfarrhaus eingezogen, die beiden teilen sich die Pfarrstelle. Der 33-Jährige berichtet, dass er bereits in der Jugend Einkehrzeiten im Kloster verbracht hat. »Das hat mich irgendwie gepackt.« Seinen Zivildienst leistete er bei den Franziskanern in einer Suppenküche in Berlin ab. Und obwohl er eigentlich Jazz-Musik studieren wollte, schwenkte er dann doch auf Theologie um. Seine Doktorarbeit befasst sich mit orthodoxen Kirchen, anschließend absolvierte er sein Vikariat in der Südstadt Göttingens.

Der 30-jährige Martin Kratochwill stammt aus Alfeld, ist in einer Pastorenfamilie aufgewachsen und erinnert sich gerne an die dortige Jugendarbeit Studiert hat er in Göttingen und kurz in Heidelberg. Sein Vikariat führte ihn nach Himmelpforten, seine Frau Viktoria begann ihr Vikariat in Stade. Beide haben seit September eine gemeinsame Tochter, und so ist Viktoria Kratochwill nun in Elternzeit. Damit übernimmt Martin Kratochwill in Lüthorst derzeit die volle Stelle. Er ist froh, »nun am Sollingrand« leben zu können. Mit Pieper verbindet ihn die Liebe zur Musik.

Die Freundschaft der Vier vertiefte sich im Vikariat, und so entschlossen sie sich, als Team zu arbeiten. Diese Idee können sie nun in den benachbarten Pfarrstellen Dassel und Lüthorst umsetzen. Jeder kann so auf seine Weise seine Stärken einbringen. »Wir gucken, wer was gerne macht«, sagt Sieberns. »Wir ergänzen uns im Gottesdienst gut«, unterstreicht Pieper.

Die Kirchenvorstände haben die Pastoren bereits kennengelernt. Es sei schön und zugleich herausfordernd, dass man hier gesehen werde, sagte Pieper. In seiner Vikariatsstelle in Göttingen sei es doch eher anonym zugegangen.

Kratochwill hat bei ersten Spaziergängen die Gegend in Augenschein genommen. Zu seiner Pfarrstelle Lüthorst gehören neun Dörfer und fünf Predigtstätten. Die wird er sich in den nächsten Tagen angucken. Auch Sieberns und Pieper wollen sich umsehen in der Region, sie freuen sich auf Begegnungen.
Einen ersten Punkt haben die neuen Pastoren gesetzt – derzeit wird abends in die St. Laurentius-Kirche zu Friedensgebeten eingeladen. Nun stehen die Feier des Osterfestes und der Konfirmationen an.

Die Pastoren freuen sich, die Menschen hier kennenzulernen. »Wir haben Bock drauf, was gemeinsam zu machen«, und so bringt Sieberns beispielsweise Gartengottesdienste ins Gespräch. Auf stimmungsvolle Gottesdienste freut sich Martin Kratochwill, der gerne mit den Menschen »peu à peu« Neues ausprobieren will. Und auch Pieper hofft auf aufgeschlossene Menschen hier vor Ort.

Die Ordination von Martin Kratochwill erfolgt am 9. April ab 15 Uhr in der St. Magnuskirche in Lüthorst, die von Heike Sieberns und Lukas Pieper am 25. Juni ab 15 Uhr in der St. Laurentiuskirche in Dassel.sts

Dassel

Hochwasser stand im Mittelpunkt