Mondfinsternis über Dassel

Dassel. Seit Jahrtausenden fasziniert der Mond die Menschen – besonders dann, wenn er sich plötzlich verdunkelt. Eine Mondfinsternis war immer schon ein besonderes Ereignis und ist es auch heute noch – am Freitagabend machten sich deshalb viele auf in Richtung Bierberg. Das seltene astronomische Spektakel wollten sie bei angenehmen Temperaturen beobachten. Mit einer Dauer von 103 Minuten war das die längste Mondfinsternis des 21. Jahrhunderts.

Eine Mondfinsternis entsteht bei Vollmond und nur dann, wenn Mond, Erde und Sonne in einer ganz bestimmten Konstellation stehen. Für eine Mondfinsternis muss der Mond in den Erdschatten (Kernschatten) treten.

Die Erde steht dann zwischen Sonne und Mond. Je nachdem, wie groß der Schatten ist, den die Erde auf den Mond wirft, ist eine partielle oder eine totale Mondfinsternis zu sehen – am Freitag war es eine totale Mondfinsternis.

Das Foto entstand erst gegen
23 Uhr – das eigentliche, sehenswerte Schauspiel muss hinter den leider aufgezogenen Wolken stattgefunden haben. Sofern das Wetter mitspielt, wird die nächste totale Mondfinsternis am 21. Januar 2019 in Deutschland zu beobachten seinoh

Dassel

Im Zeichen des Apfels

Benefiz-Konzert in Dassel