Neubau des Markoldendorfer Kindergartens kurz vor Fertigstellung

Markoldendorf. Am neuen Markoldendorfer Kindergarten in der Dorfstraße werden zurzeit die Restarbeiten vorgenommen. Entstanden sind zwei durch eine Glaskonstruktion verbundene Gebäude. Vorgesehen ist der Funktions- und Eingangs­bereich vom Parkplatz her, im hinteren Bereich finden sich die Gruppenräume, in Gelb beziehungsweise Türkis gehalten.

Der Bau sieht links vom Eingangsbereich Aufenthaltsräume für die Mitarbeiter, ein gläsernes Leitungsbüro, einen Raum für die Arbeitsvorbereitung sowie ein Personal-WC vor. In der Mitte platziert ist der Mehrzweckraum (Speiseraum) und eine beide Gebäude verbindende Halle, die als Bewegungsraum genutzt werden kann. Daran ­schließen sich zwei Gruppen an. Beide Gruppenräume werde um eine Galerie ergänzt.

Der ­Vorraumbereich wird als Garderobe genutzt, beide Gruppen bekommen einen Abstellraum und eine kleine Außenterrasse sowie einen direkten Zugang zum Außenspielbereich mit Schmutzschleuse. Aus Kostengesichtspunkten wurde für beide Gruppen ein gemeinsamer Sanitärbereich vorgesehen, auch hier finden sich die Farben der beiden Gruppenräume. Mit dem bauleitenden Büro Lange und Ingenieure sei man sehr zufrieden, erklärt Fachbereichsleiter Bau und Ordnung, Volker Fuchs.

Das Büro habe den Holzständerbau vorgeplant und ausgeschrieben, vorwiegend wurden regionale Firmen beteiligt. Zurzeit wird auch das Außengelände geplant, dass dann im Frühjahr Gestalt annehmen wird. Bis dahin wird der bisherige Außenbereich des Kindergartens genutzt. Restliche Arbeiten werden bis zum Jahreswechsel erledigt, der Umzug wird voraussichtlich dann vorgenommen. Den genauen Termin wird der Kirchenkreis als Betreiber mitteilen. Begonnen wurde mit dem Bau des Zwei-Gruppen-Kindergartens im August 2018.sts

Dassel

Hilfe im Notfall

»Das Wassertreten ist zu Ende«