Neuer Lager- und Arbeitsbereich bei Jobachem

Dassel. Große Freude herrscht bei der Geschäftsführung und der Belegschaft von Jobachem in Dassel. Nach rund zwei Jahren Bauzeit konnte eine neue Dichtfläche mit zirka 1.800 Metern zur Lagerung von Flüssigkeiten mit einem überdachten Bereich für das Behandeln von Chemikalien erfolgreich in Betrieb genommen werden. Das Projekt hatte sich unter anderem wetterbedingt immer wieder verzögert. Die Investition von über einer Million Euro ist auch eine Inves­tition in die Zukunft des Standorts in Dassel.

Durch die Erweiterung des ­Lagerbereichs auf nun insgesamt rund 8.500 Quadratmeter und die Schaffung eines zusätzlichen Bereichs für die Durchführung von Dienstleistungen reagiert Jobachem auf die steigende Nachfrage nach Lagerraum für Gefahrstoffe und erhöht zudem ihre Kapazitäten, um auf kundenspezifische Anforderungen eingehen zu können. Hier werden beispielsweise Gemische nach Kundenrezeptur hergestellt, Waren aufgeschmolzen, umgepackt oder neu gekennzeichnet. Ganz nebenbei wurden durch den Neubau noch vier neue Arbeitsplätze geschaffen.

Der Sicherheitsstandard im Unternehmen und somit auch auf der neuen Dichtfläche ist hoch. Moderne Technik zum Brandschutz wurde verbaut. Zum Schutz der Umwelt im Fall einer Leckage wurde eine spezielle Betonmischung verwendet, die für die Gefahrstoffe undurchlässig ist. Austretende Flüssigkeiten werden zurückgehalten und können nicht in das Grundwasser oder angrenzende Fließgewässer gelangen. Das Oberflächenwasser wird zudem gefiltert, so dass Reifenabrieb von den Fahrzeugen nicht in die Ilme gelangen kann.oh