Parasol ist der Speisepilz des Jahres

Dassel. Speisepilz des Jahres 2017 ist der Gemeine Riesenschirmpilz, auch Parasol (Macrolepiota procera) genannt.  Der Pilz ist einer der besten Speisepilze. Sein Hut erreicht eine Größe von bis zu 35 Zentimetern im Durchmesser, und er kann bis zu 30 Zentimeter hoch werden. Parasol ist spanisch und bedeutet Sonnenschirm. Tatsächlich hat der von Juli bis November erscheinende Pilz eine gewisse Ähnlichkeit mit einigen der Schirmen, die an Spaniens Stränden die Urlauber vor Sonnenbrand schützen sollen.

Mit seinem gebuckelten, schuppigen Hut, dem genatterten Stiel und dem großen, beweglichen, sogar roh essbaren Ring ist er eine der markantesten Gestalten in der Blätterpilzwelt. Paniert und gebraten ist er eine Delikatesse. Er wächst in Wäldern und auf Wiesen gleichermaßen, gerne auch auf Freiflächen, auf denen zuvor Bäume gestanden hatten.

Häufig findet man, oft sogar unmittelbar in seiner Gesellschaft, auch seinen wesentlich kleineren, ansonsten ähnlichen Verwandten, den Sternschuppigen Riesenschirmpilz (Macrolepiota konradii). Er ist ebenfalls essbar - wobei man Riesenschirmlinge allerdings stets braten, aber nicht kochen sollte.

Vorsicht ist lediglich geboten bei grobschollig bedeckten Riesenexemplaren mit breiter, scharf gerandeter, sandbedeckter Stielknolle und safranrötlich anlaufendem Fleisch. Dieser wächst an Komposthaufen oder an anderen stark gedüngten Stellen. Das könnte dann der magen-darm-giftige Garten-­Safranschirmpilz Chlorophyllum brunneum sein.oh

Dassel

Revierförster wechselt nach Sievershausen

Franziska liest am besten