Projekte werden in Angriff genommen

Mitgliederversammlung des Sollingvereins Sievershausen | Meilerfest wird am 26. Mai gefeiert

Mit 55 Teilnehmern war die diesjährige Mitgliederversammlung des Vereins gut besucht. Vier Mitglieder konnten für 25-jährige Vereinszugehörigkeit mit der silbernen Ehrennadel gewürdigt werden (von links): Vereinsvorsitzender Armin Ristau mit August Wedekind, Dietmar Collin, Horst Melching und Günther Melching (nicht auf dem Foto).

Sievershausen. Gut besucht war die Mitgliederversammlung des Sollingvereins Sievers-hausen. Die Mitglieder hörten Berichte, langjährige Mitglieder wurden geehrt, und der Vereinsvorsitzende Armin Ristau berichtete, dass die Mitgliederentwicklung im vergangenen Jahr mit 225 Mitgliedern weiterhin positiv verlaufen sei. Er dankte dem Vorstand, den Arbeitsgruppen und den Festausschüssen für die geleistete Arbeit bei den Veranstaltungen.

Genehmigt wurde das von Wilfried Topp verfasste Protokoll der vorangegangenen Versammlung. Eberhard Brandenburg berichtete detailliert von den Aktivitäten der Wandergruppe, die bereits 22 Jahre besteht. Es gab wieder zwölf monatliche Wanderungen und Radtouren sowie gesellige Zusammenkünfte. 250 Sollingfreunde konnten bei insgesamt 14 Veranstaltungen begrüßt werden. In der Jahresbilanz konnten 70 Kilometer abgewandert und 50 Kilometer per Rad bewältigt werden. Die Wandergruppe besteht gegenwärtig aus 28 aktiven Mitgliedern. Gäste aus nah und fern sind stets willkommen.

Karl-Heinz Köke berichtete von Aktivitäten der plattdeutschen und heimatpflegerischen Arbeiten. Es gab fünf regionale Vorstandssitzungen und überregionale Begegnungen. Das Treffen der örtlichen plattdeutschen Freunde fand bei Maschi statt. Ein in hochdeutsch verfasster Brief wurde ins Plattdeutsche übersetzt, Eine plattdeutsche Geschichte von Willi Heise mit einem Foto aus dem Jahr 1943 wurde aufgearbeitet und in der »EM« veröffentlicht. Der plattdeutsche Abend war wieder ein kurzweiliger Abend, der mehr Publikum verdient hätte.

Bernd Wedekind bedankte sich bei den Helfern, die sich 2018 zur Pflege der Bänke bereitgefunden haben. Sieben Bänke wurden angestrichen, sämtliche Bänke wurden gereinigt und die Standorte wegen der trockenen Witterung nur einmal freigeschnitten. Die Bank am Judenfriedhof musste abgebaut werden und wird im Frühjahr wieder ausgebracht.

Dietmar Collin berichtete vom Wichtelpfad. Im Mittelpunkt aller Arbeiten standen wieder viele Reparaturen und Pflegemaßnahmen zur Erhaltung des Pfades. Leider hinterließ das Sturmtief Friederike erhebliche Schäden am Wichtelpfad, so dass er nicht mehr gefahrlos begangen werden konnte. Wegen Fäulnis und Verrottung muss der Erlebnispfad zurückgebaut und neu errichtet werden. Die Planungen und die Beantragung von Fördermitteln sind bereits angelaufen. Das zerstörte Xylophon wird von Wilfried Kraft neu errichtet. Der teilweise schwer begehbare Weg soll mit Sandsteinschotter ausgebessert werden. Die beschädigte Köhlerhütte wurde von Werner Heinze repariert. Leider wurde das Namensschild an der Werner-Gottschalk-Linde bereits zweimal mit Farbe besprüht.

Hartmut Lotz berichtete von den Köhlerfreunden. Der für dieses Jahr geplante Meiler soll wieder zirka 30 Raummeter umfassen, das Buchenholz dafür liegt schon bereit. Der Bau der Köhlerhütte an der Meilerstelle ist nach aufwändiger Arbeit abgeschlossen. Viele Stangen mussten geschält werden, ein solides Fundament mit Platten ausgelegt werden und eine sehr arbeitsintensive Außenverkleidung angebracht werden. Nach 340 Arbeitsstunden an der Hütte und 750 Arbeitsstunden am Meiler ist Sievershausen um eine Attraktion reicher geworden. Die Meileraufstellung wird in diesem Jahr am 6. April beginnen, dazu sind wie immer Gäste und Helfer gern gesehen.

Andreas Koch informierte über die Treckerfreunde, die im vergangenen Jahr viele Veranstaltungen besucht und selbst durchgeführt haben – beispielsweise den Besuch der Partnergemeinde Stegelitz, den Besuch verschiedener Treckertreffen und die Ausrichtung des eigenen Treckertreffens mit 170 Fahrzeugen sowie den Jahresabschluss.

Tobias Koch berichtete von der Homepage. Seit der Übernahme der Betreuung der Internetseite des Vereins kann ein reger Besuch der Seite festgestellt mit steigender Tendenz werden. 270.000 Besucher haben seit dem Bestehen die Seite besucht und damit ihr Interesse am Verein bekundet. Gegenwärtig wird ein Softwareupdate durchgeführt mit der Folge, dass die Seite temporär nicht zu erreichen ist.

Friedhelm Ebeling erläuterte den Stand der Arbeiten an der Scheune: Mit durchschnittlich zehn Helfern sei man in der Lage gewesen, alle Veranstaltungen an und in der Scheune vor- und nachbereitend zu ermöglichen.

Der Vorsitzende Armin Ristau berichtete von der Arbeit im Vorstand. Man habe alle Vorhaben des Vereins auf acht Vorstandssitzungen, sechs Sitzungen der Festausschüsse sowie durch diverse Ortsbegehungen organisatorisch begleitet und die Rahmenbedingungen für alle großen Projekte erfolgreich geschaffen – unter anderem mit dem Wahl des neuen Vorstands, der aktualisierten Satzung und Notarterminen, der neuen Geschäftsordnung, der Entwicklung eines Verein-Leitbildes, den neuen Eintrittsformularen, die dem Datenschutz Rechnung tragen, der Einweihung der WC-Anlage, der Eröffnung des Pilzwaldes am Wichtelpfad, der Hygienebelehrung und des Ehrenamtspreis der Stadt Dassel für Heinrich Ziegeler. Sehr zufrieden sei er mit den Aktivitäten der verschiedenen Arbeitsgruppen, bei denen sich Ristau nicht ohne Stolz für das Engagement der letzten Jahre bedankte.

Dieter Henze stellte die Kassenlage vor, ohne Spenden und Fördermittel seien die Investi­tionen des Vereins nicht möglich gewesen. Die Kassenprüfer bescheinigten saubere Kassenprüfung, Entlastung wurde erteilt.

Ortsbürgermeister Kelter dankte dem Vorstand und den aktiven Mitgliedern für die geleistete Arbeit. Das nächste Erntedankfest in Stegelitz findet am 28. September statt.

Ristau nahm die Ehrungen für verdiente Vereinsmitglieder vor. Für 25-jährige Mitgliedschaft im Verein wurden geehrt August Wedekind, Horst Melching, Dietmar Collin, Günter Melching (abwesend). Zu Kassenprüfern im Jahr 2019 wurden gewählt Reinhard Kaffke und Andreas Koch, als Ersatzprüfer Dieter Erdmann und Werner Heinze.

Da die laufenden Einnahmen nicht mehr zur Deckung der laufenden Ausgaben ausreichen, wird der Mitgliedsbeitrag auf 20 Euro angehoben. Und da die Station »Walderleben für Kinder« verrottet ist, soll sie neu gestaltet werden. Daneben sollen auch die kleineren Projekte wie die Umgestaltung der Theke, die Reparatur des Toilettenwagens und die Pflege der WC-Anlage in Angriff genommen werden. Einzige Großveranstaltung ist das Meilerfest mit Waldgottesdienst vor der Abbecke am 26. Mai.

Der Haushaltsplan wurde angenommen. Das fünfte Treckertreffen rund um die Solling-Scheune wird vom 4. bis 6. September 2020 stattfinden. Am neuen Schaukasten an der SollingScheune können sich die Mitglieder informieren.sts