Richtfest am Kindergarten in der Dorfstraße gefeiert

Markoldendorf. Die Wände sind hochgezogen, der Dachstuhl steht: In dieser Woche wurde Richtfest am neuen Kindergarten in Markoldendorf gefeiert. Die beteiligten Baufirmen, die Mitglieder des Bauausschusses, der Markoldendorfer Ortsrat und auch die Markoldendorfer Kindergartenkinder hörten den Richtspruch des Zimmermanns Julian Pünter oben auf dem Dach.

Das traditionell geworfene Glas verheißt, wenn es wie beim Kindergarten in der Dorfstraße splittert, Glück. So hoffte Bürgermeister Gerhard Melching, dass die Bauarbeiten bei dem »Super-Bau gut und schnell« weitergehen. Entstehen wird ein Zwei-Gruppen-Kindergarten mit 50 Betreuungsplätzen. Begonnen wurde mit den Erdarbeiten Mitte Mai, in der ersten Oktoberwoche wurden die Holzständerwände aufgebaut.

Ende Mai 2019 soll der Neubau fertiggestellt sein, dann können die Kinder einziehen. Architekt Dirk Lange aus Uslar hob hervor, dass die am Rohbau beteiligten Firmen sehr schlagkräftig gearbeitet hätten - geübt hätten sie ja bereits beim Bau der Kultur- und Begegnungsstätte in Hilwartshausen, scherzte er. Man liege gut im Zeitplan und hoffe auf einen milden Winter. Im Namen der Kreisverwaltung überbrachte Dörte Rojahn die besten Wünsche zum Neubau, und die Markoldendorfer Kindergarten-Kinder warfen einen ersten Blick in ihre künftigen Gruppen- und Schlafräume.sts