Sollingverein Dassel weiht August-Schröder-Bank ein

Dassel. Bei sonnigem Herbstwetter weihte der Sollingverein Dassel zusammen mit dem Solling-Hauptverein Neuhaus kürzlich eine Eichenbank am Burgberg zum Gedenken an August Schröder ein. Mehrere Vereinsmitglieder und Bürger würdigten damit die großen Verdienste des ehemaligen Tischlermeisters aus Dassel. In seiner Rede ging Rolf Albrecht (rechts), Vorsitzender des Sollingvereins Dassel, auf die zahlreichen Aktivitäten Schröders ein: Er war in Solling- und Heimatvereinen, in der »Grafschaft Dassel«, im Einbecker Geschichtsverein sowie bei den Südniedersächsischen Heimatfreunden sehr engagiert, so dass bei dem Tischler und Berufsschullehrer nie Langeweile aufkam. »Von hier oben auf dem Burgberg, habe ich den schönsten Ausblick auf meinen Heimatort«, wurde August Schröder zitiert, der am 3. September 2007 verstarb. Mit einer musikalischen Einlage auf dem Alphorn überraschte Heinz Noak (Zweiter von rechts), Vorsitzender des Solling-Hauptvereins, schließlich die Anwesenden bei der Feierstunde sowie auch Helga Schröder (Zweite von links) und ihre Schwägerin Christa Kluge. Mit einem Umtrunk und einem Dank an die Bankpaten, Kathrin und Horst Worm, endete die kleine Feierstunde. Harry Felde (links) und Rolf Albrecht vom Sollingverein hoffen, dass die Burgbergbank nun von vielen Bürgern angenommen und pfleglich behandelt wird.oh