Erster Schnee:

Stadt Dassel ist fit für den Winter

Dassel. Die Stadt Dassel ist fit für den Winter, gestern muss­­ten die Straßen das erste Mal in der Saison 2010/2011 geräumt werden. 50 Tonnen Salz lagern bereits im Bauhof. Das ist mehr als ansonsten üb­lich, will man doch nicht wie im letzten Jahr unter Lieferengpässen der Produzenten leiden.

Im vergangenen Winter habe man allein 11.300 Euro für Salz ausgegeben, rechnet Holger Meyer vom Bauamt der Stadt Dassel. Noch nicht eingerechnet sind dabei die Kosten, die die Stadt dem Land für das Räumen der Ortsdurchfahrten zahlt – das sind weitere rund 8.000 Euro. Das Schneeräumen wurde in den Dasseler Dörfern an drei Subunternehmen übergeben, die für ihre Arbeit 70.275 Euro erhielten. Die Kernstadt wird durch die Mitarbeiter des Bauhofes – Gido Becker, Matthias Seipelt, Thomas Ropeter, Andreas Freyberg und Lars Winter – von Schnee und Eis befreit, was rund 21.750 Euro kostete.

Der letzte strenge Winter war damit rund dreimal so teuer wie üblich. Wie geräumt wird, dafür gibt es Einsatzpläne, geräumt wird nach Priorität, was bedeutet, dass Straßen mit Steigungen und Gefälle zunächst befahrbar gemacht werden. Die Einsätze regelten die beauftragten Unternehmen in eigener Verantwortung, stellte Bauamtsleiter Volker Fuchs fest. Mit der Zusammenarbeit sei man sehr zufrieden, ebenso wie mit der Arbeit der Bauhof-Mitarbeiter die ihre Dienste – auch am Wochenende – selbstständig regeln.

Der letzte harte Winter hat natürlich für viele Arbeitsstunden gesorgt, die dann für andere Aufgaben nicht mehr zur Verfügung stehen. Damit die Bauhof-Mitar­beiter die weiße Pracht beiseite räumen können, wurde der betagte, defekte Mini-Trecker durch einen neuen ersetzt. Das neue Fahrzeug wird über die Wintermonate geleast.sts

Dassel

Strohmann in Hilwartshausen verbrannt

Wildtier des Jahres: das Reh