Dassel

Stärkere Initiative wird gewünscht

»Generationentreff Dassel« hofft auf Zuspruch / Vorstand gewählt / Mit Freude ins Alter

»Wir brauchen mehr Leute, die initiativ tätig werden«, das hob der Vorsitzende des »Generationentreffs Dassel«, Joachim Kuhle, jetzt bei der Hauptversammlung des Vereins heraus. Die einzelnen Gruppen würden sich über Zuspruch freuen. Mit Zuversicht aber werde man die Arbeit des Vereins weiterführen. Der »Generationentreff« ist Kooperationspartner der Dasseler Grundschulen und wird sich an der Umsetzung der offenen Ganztagsschule beteiligen.

Dassel. In Dassel könne man auch dank des »Generationentreffs« mit Freude ins Alter reifen, so Kuhle weiter. In seinem Rückblick hob er die Eröffnung der Außenstelle des Seniorenservicebüros Holzminden heraus. Geöffnet ist jeden zweiten und vierten Freitagvormittag im Ratskeller. Veranstaltet wurden vom »Generationentreff« unter anderem ein Konzert, ein Filmabend für Kinder und Kochen. Außerdem wurde der Weihnachtsmarkt organisiert.

Mit Leben gefüllt wird der «Generationentreff« auch durch die »Flotte Socke« unter Gerda Diekmann oder den Spielenachmittag mit Gudrun Melching. Dennoch werden noch mehr Menschen benötigt, die die Initiative ergreifen und sich im »Generationentreff« engagieren. Die Gruppen seien zu 35 Prozent ausgelastet, fuhr Kuhle fort. Nun will der »Generationentreff« überlegen, ob einmal jährlich ein bunter Nachmittag für Alt und Jung organisiert werden soll. Mit Zuversicht, schloss Kuhle, blicke man in die Zukunft.

Im Moment steht für den Verein die Umsetzung der offenen Ganztagsschule auf dem Programm. Denn der »Generationentreff« ist Kooperationspartner der Grundschulen. Es werden auch hier Menschen gesucht, die sich engagieren möchten. Und das sei nicht einfach, stellte Stadtjugendpfleger Michael Diedrich fest. Zunächst wird in Einbeck eine Informationsveranstaltung angeboten, bei der es um Schulsportassistenten oder FSJler geht, die den Ganztagsbetrieb unterstützen können. Die Organisation des Ganztagsbetriebs wird den »Generationentreff« in den nächsten Monaten beschäftigen.

Bürgermeister Gerhard Melching dankte dem »Generationentreff« für seine gute Arbeit, denn der Verein kümmere sich in der »Grafschaft Dassel« um den Zusammenhalt und habe damit eine schwierige Aufgabe zu bewältigen. Die Arbeit für Senioren und für Kinder in der offenen Ganztagsschule zeige die Breite des Aktivitätsspektrums.
Die Regularien wurden abgehandelt, dem Vorstand wurde Entlastung erteilt. Der Verein steht auf einer soliden finanziellen Basis.

Neu gewählt werden musste der Vorstand. Wieder gewählt wurde als Vorsitzender Joachim Kuhle. Die zweite Vorsitzende, Lieselotte Laue, schied aus, an ihre Position rückt Manfred Thiele. Auch Schatzmeisterin Petra Kersten legte ihr Amt nieder, Friedrich Wilhelm Paulmann wird künftig die Kasse führen. Schriftführer bleibt Ulrich Beyer, für Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist Rolf-Dieter Spann. Als Kassenprüfer fungieren Detlef Rengshausen und Helga Ebeling.

Die Idee des »Generationentreffs Dassel« ist es, durch Information, Spiel-, Sport- und Freizeitangebote Menschen zusammen zu bringen. Hilfe für Kinder, Alte und Bedürftige zu organisieren und das Engagement Einzelner zu bündeln, indem jeder seine Fähigkeiten und Erfahrungen zum Wohl anderer einbringen kann. Mittlerweile zählt der Verein 34 Mitglieder. Wer sich für den »Generationentreff« interessiert, kann sich wenden an Joachim Kuhle, Telefon 05562/1317.
sts

Dassel

Respektvoller Umgang hier und da