Treckerfreunde Hilwartshausen blickten zurück

Hilwartshausen. Vor kurzem fand die Jahreshauptversammlung der Treckerfreunde Hilwartshausen statt. Gemeinsam blicken die Teilnehmer zurück auf ein erfolgreiches Jahr. Begonnen hat 2018 für die Treckerfreunde mit dem Einsammeln der Weihnachtsbäume. Die Aktion wurde von den Bürgern sehr gut angenommen.

Im Februar musste man Abschied nehmen von einem langjährigen Mitglied. Beim Osterfeuer wurden die »Feuerteufel« von den Treckerfreunden mit ihrer Bratwurstbude unterstützt. Am Pfingstwochenende fand das dritte Trecker- und Oldtimertreffen in Hilwartshausen statt.

Mit mehr als 80 angemeldeten Oldtimern war die Veranstaltung auch in diesem Jahr wieder ein Erfolg. Dank zahlreicher Sponsoren konnte eine Tombola mit über 1.000 Preisen angeboten werden. Aus dem Erlös wurden 700 Euro an die Kinderkrebsstation des Universitätsklinikums Göttingen (Foto) und 100 Euro an den Verein »Paulinchen« gespendet. Besonderer Dank ging an die örtlichen Vereine, die freiwilligen Helfer und die Lieferanten für die Unterstützung. Ohne diese Hilfe wäre solch ein Treffen nicht möglich.

Im Lauf des Jahres nahmen die Treckerfreunde mit ihren Fahrzeugen an mehreren Oldtimertreffen in der Nähe teil. Ende Oktober folgte der Laternenumzug. Gut 30 Kinder folgten der Einladung dazu und erleuchteten mit ihren bunten Laternen die Straßen des Dorfes. Dabei ging der Dank an die Feuerwehr für die Unterstützung.

Zum Jahresabschluss veranstalteten die Treckerfreunde eine Schredderaktion für Baumschnitt aus dem Garten. Auf der Jahreshauptversammlung haben sich die Treckerfreunde entschlossen, einen Verein zu gründen. Die Arbeiten dazu laufen auf Hochtouren. Neue Mitglieder sind gern gesehen, sie können sich bei Interesse unter treckerfreunde-hilwartshausen@web.de mit Schriftwart Niklas Schweiß in Verbindung setzen.

Unter www.treckerfreunde-hilwartshausen.com findet man Berichte, Bilder und Informationen. Am kommenden Sonnabend, 12. Januar, sammeln die Treckerfreunde wieder Tannenbäume ein. Die Anwohner werden gebeten, sie ab 10 Uhr gut sichtbar an die Straße zu stellen.oh