Unwetter fordert Einsatzkräfte im Raum Dassel

Ortschaften Amelsen, Deitersen, Eilensen, Krimmensen, Mackensen und Sievershausen betroffen

Die Kreisstraße 531 zwischen Markoldendorf und Eilensen war am Sonnabend für mehrere Stunden gesperrt.

Dassel. Die Unwetter am Freitagabend und am Sonnabendmittag forderten zahlreiche Einsatzkräfte im Raum Dassel. Bereits am Freitagabend rückte die Feuerwehr Sievershausen aus, um nach einem heftigen Gewitterschauer mehrere Sturzbäche zu kontrollieren. Aufgrund der Hanglage des Dorfes flossen Wasser und Schlamm von den Äckern in den Ort und durch die Gärten. Eine bedrohte Garage konnten die Einsatzkräfte mit Sandsäcken sichern.

Gleich mehrfach ging der Notruf am Sonnabendmittag um 11.45 Uhr: In Eilensen, Deitersen, Krimmensen, Amelsen und Mackensen kam es zu mehreren Überflutungen und verschlammten Straßen nach heftigen Niederschlägen. Stadtbrandmeister Harald Sehl berichtet, dass bis zu 40 Millimeter Niederschlagsmenge in rund 30 Minuten heruntergekommen seien.

Während in Amelsen, Deitersen, Eilensen, Krimmensen und Mackensen die Ortsdurchfahrten von den ortsansässigen Wehren von Schlamm befreit wurden, waren die Kräfte aus Dassel und Markoldendorf auf der Kreisstraße 531 im Einsatz. Da die Hauptverkehrstraße vor und nach der Ortschaft Eilensen überflutet war, wurde die Hauptverkehrsstraße für einige Stunden gesperrt, bis die Feuerwehrleute die Straße gesäubert hatten. Mit Traktoren, einem Unimog und einem Löschfahrzeug gelang es den Helfern der Feuerwehr, die Straße vom Schlamm zu befreien und sie zu säubern.

In Eilensen ist bei einem Einwohner der Keller vollgelaufen. Da in unmittelbarer Nähe ein Verteilerkasten stand, wurde das Energieversorgungsunternehmen EAM hinzu gerufen, um die Situation zu kontrollieren.

Auf dem Städtischen Bauhof füllte die Feuerwehr Dassel die Sandsack-Reserve nach, um für weitere Unwetter gerüstet zu sein.mc

Dassel

Sven Wolter ist der neue Dasseler Bürgermeister

345.000 Euro Fördergeld

Luftfilter in Grundschulen