Verbundenheit seit 1973: 500-Euro-Spende für das Dasseler Sollingbad

Dassel. Sich dem Ort verbunden fühlen und ihn stärken: Das sei der Grund, warum das Ingenieurbüro Ludwig & Partner aus Dassel dem Förderverein Sollingbad Dassel vor kurzem eine Spende über 500 Euro zukommen ließ. Gordon Bukowski von Ludwig & Partner überreichte den Scheck an die Vorsitzende des Fördervereins Sollingbad, Jessica Honisch.

Dass man dem Sollingbad schon sehr lange verbunden sei, hat Bukowski im Archiv herausgefunden: 1973 war das Ingenieursbüro bei der Erweiterung des Sollingbades mit von der Partie. »Das Sollingbad hat mit seiner 50-Meter-Bahn ein Alleinstellungsmerkmal hier in der Region. Das 50-Meter-Becken ist schon etwas ganz Besonderes, das unbedingt weiter erhalten werden muss. Dazu soll unsere Spende beitragen«, erklärte Bukowski. Sie freue sich sehr über diese und all die anderen Spenden für das Sollingbad, die das ganze Jahr über und aktuell gerade zur Weihnachtszeit verstärkt eingehen würden, bedankte sich Jessica Honisch.

»Dieses Corona-Jahr war schlimm genug. Die Saison ist nahezu ausgefallen, doch wir haben das Beste draus gemacht«, berichtete sie. Das Babybecken wurde verkleinert und neu gestaltet. Es lädt in neuem Look wie auch das neue Spielgerät zur kommenden Badesaison ein. Kinder und Erwachsene werden sich in den nächsten Jahren im Dasseler Freibad wohlfühlen, so der gemeinsame Wunsch von Gordon Bukowski und Jessica Honisch.oh

Dassel

927 über 80-Jährige

Chronik zur Mackenser Kirche ist erschienen