Viel Applaus für Musical des Kinderchores

Premiere von »Petrus – der Jünger« | Zwei weitere Aufführungen am kommenden Wochenende

Petrus (Emilia Köpper), der Kinderchor und die Schauspieler sorgten für eine gelungene Aufführung in Dassel.

Dassel. Ohne Zugabe ließen die Zuhörer in der St. Laurentius-Kirche in Dassel den Kinderchor der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Einbeck nicht von der »Kirchenbühne«. Die Akteure des Musicals »Petrus – der Jünger« ernteten bei der Premiere viel Applaus, schließlich überzeugten sie auch mit Gesang, Textsicherheit und Spiel- beziehungsweise Gesangsfreude. Unter der Leitung von Kantorin Ulrike Hastedt ist ein schwungvolles Stück entstanden, bei dem, wie »Hausherr« Pastor Martin Possner formulierte, »die Mitwirkenden starke Bilder von Petrus malten« und dabei die Botschaft deutlich werden ließen: Jesus steht den Menschen bei.

Gemeinsam mit rund 60 Kindern hat Kantorin Ulrike Hastedt das Musical »Petrus – der Jünger« einstudiert. Daneben habe auch wieder Eltern mitgeholfen und Bühnenbild und Kostüme erstellt. Bei einer ersten Aufführung erlebten die Zuschauer in der St. Laurentius-Kirche in Dassel Geschichten rund um den Jünger Petrus.

Die Kinder haben sich monatelang auf diesen Auftritt vorbereitet, in dem sie die Texte und Melodien der Lieder auswendig gelernt, Schauspieler-Rollen und zum Teil auch Tänze eingeübt haben. Die musikalische Leitung lag  wieder in den bewährten Händen der Kantorin, die es versteht, die Kinder zu begeistern für die Musik. Unterstützt wurde sie von Helene Deichmann mit Freya Brockmeyer und Norea Re (Choreographie), Anne Brockmeyer, Stefanie Deichmann, Katharina Grascha, Barbara Hübner, Bianca Stück und Simon Uhde (Kostüme), Markus Braun, Kathleen Hahn und Christiane Pasche (Bühnenbild), Frank Meyer, Elias Pasche und Angi Köpper (Licht und Ton). Musikalisch begleitet wurde der Chor von Ellen Wolpert (Klavier), Konrad Borchardt (Keyboard) und Tacki Gatsios (Schlagzeug).

Aufgeregt, aber auch entspannt, weil bei der Generalprobe alles glatt lief, agierten die kleinen Akteure auf der Bühne. Es machte ihnen sichtlichen Spaß, diese alte Geschichte umzusetzen. Mit »Petrus – der Jünger« wurde ein Stück geschaffen, das Geschichte und Figuren für Kinder nachvollziehbar macht. Freche Dialoge in einer heutzutage genutzten Umgangs-Sprache machen die Geschichte für jeden nachvollziehbar.

Helden gab es in dem Musical nicht zu sehen, dafür »ganz normale« Menschen. Ein buntes Völkchen aus Fischern und Händlern hat sich da auf der Bühne zusammengefunden. Als die Fischernetze leer bleiben, steigern sich Unmut und Angst. Da tritt Jesus in Erscheinung und rät den Fischern, wieder auf Meer zu fahren. Und weil Fischen anscheinend nicht gelernt sein muss, freuen sie sich über einen großen Fang. »Folgt mir, und ich mache euch zu Menschenfischern«, fordert der Prophet auf. »Der Typ ist ja total durchgeknallt«, schimpft das Volk. Aber Petrus ist neugierig geworden. Er geht mit. Er erlebt, wie Jesus übers Wasser geht, und alle, die das sehen, sind beeindruckt, weil das Meer schweigt: »Boah« und »Alter Schwede« klingt es anerkennend.

Ob Jesus seine »Wunder« vollbringt oder nicht, ist für die Geschichte zweitrangig. Wichtiger sind die Reaktionen der Menschen. Und da gibt es welche, die ihn beschimpfen und sich wegdrehen und andere, die zuhören und sagen: »Lasst es uns doch mal probieren« – ganz so wie im richtigen Leben. Petrus ist einer von denen, die zuhören und offen für die »innovativen Ideen« ist. Aber auch er ist eben nur ein Mensch – mal mutig und mal nicht. Aber wie ist es denn mit den Menschen, die bedingungslos und ohne nachzudenken tun, was man ihnen sagt? Ja-Sager sind nicht zwangsläufig Gut-Menschen. Es geht um die Entscheidungen, die zu treffen sind, auch wenn Zweifel einen plagen. Akteure und Zuschauer in der Kirche haben diese Botschaft wohl verstanden – zumal wichtige Aussagen in den Liedern an der Leinwand mitzulesen waren.

Bei der Aufführung in Dassel wirkten mit: Clemens Braun, Emilia Köpper, Henry Wilde, Freya Brockmeyer, Jana Rohmeier, Norea Re, Leonie Schmidt, Nele Nowakowski, Liana Neb, Lisann Schürhoff, Samuel Pasche, Hannes Poppinga, Noah Köpper, Pia Hagemann, Linus Coors, Vivien Hirschmann, Nele Hundertmark, Ina Hübner, Amelie Kolle, Niklas Thiemann, Sönke Henniges, Constantin Hahn und Florian Klein.

Wer Lust hat, beim Kinderchor mitzumachen, ist am 16. April im Gemeindehaus, Lessingstraße, bei den Proben willkommen, weitere Informationen gibt es bei Kantorin Ulrike Hastedt, Telefonnummer 05561/925832 oder Ulrike.Hastedt@evlka.de.

Weitere Aufführungen – in anderer Besetzung – sind am kommenden Wochenende, am Sonnabend und Sonntag,14. und 15. März, jeweils ab 16 Uhr im Forum der BBS Einbeck. Der Eintritt ist frei, am Ende wird um eine Kollekte gebeten.sts

Dassel

Paul-Gerhardt-Schüler befassten sich mit illegalen Drogen

Rathaus im Home-Office