Viel Mühe, aber auch viel Spaß beim Krippenspiel

Markoldendorf. In ihrem Krippenspiel zum diesjährigen Weihnachtsfest nahmen die Darsteller die Zuschauer in der Markoldendorfer Kirche mit in die Zeit der Vorbereitung und der Proben für die Aufführung: Da anfangs nur einige wenige Kinder bereit sind mitzuspielen und nach dem ersten Zusammentreffen lediglich die Rollen des Jesuskindes und eines stummen Hirten besetzt werden können, einigt man sich darauf, noch weitere Kinder zu fragen, ob sie mitspielen möchten – obwohl sie eine andere oder gar keine Konfession haben, aus einem anderen Ort kommen oder über ein Handicap verfügen.

Eine bunt gemischte Gruppe schafft es letztlich, das Krippenspiel auf die Bühne zu bringen, auch wenn die Leiterin kurz vor der Verzweiflung steht. Am Ende finden sich alle als Maria und Josef, Hirten und Engel an der Krippe zusammen, egal, was sie glauben, was sie können oder welche Schwächen sie haben. Und auch der Wirt, der Maria und Josef barsch abgewiesen hat, ist im Stall zu Bethlehem willkommen. Die zum Teil bereits sehr erfahrenen Darsteller, aber auch die talentierten Neulinge sowie das Team um Pastor Christian Coenen hatten viel Spaß bei den Proben und wurde in den zwei Gottesdiensten, in denen das Krippenspiel aufgeführt wurde, mit reichlich Beifall belohnt. Die Kirchengemeinde bedankte sich mit Präsenten für die Darsteller und die zahlreichen Helfer im Hintergrund.oh

Dassel

Zwei Feuerwehren fusionieren

Konstruieren, Programmieren, Robotik