WAZ »Solling« ist in die Südstraße in Dassel gezogen

Dassel. Etwa eine Woche lang haben die Mitarbeiter des WAZ »Solling« – wie Melissa Nolte – alle Akten und Unterlagen in Kartons verstaut. Gestern morgen hat die Spedition dann mehr als 170 Umzugskartons vom Rohbreitenweg in Lauenberg in den Neubau in die Südstraße in Dassel gebracht. Im Neubau gibt es neun Büroräume, einen Besprechungsraum, eine kleine Küche und natürlich sanitäre An­lagen samt Behinderten-WC.

Die Mitarbeiter wie Heike Wiegmann-Thom ­konnten bereits am Vormittag ihre neuen Büros wieder einrichten. Komplett fertig ist der Bau noch nicht, es gab coronabedingte Ausfälle und verlängerte Lieferzeiten beispielsweise bei den Lampen. Die Mitarbeiter freuen sich aber über die neuen Büros samt modernem technischen Standard – auch, wenn noch nicht alles perfekt ist. Der Platzmangel in Lauenberg war derart groß, dass Mitar­beiter in Containern untergebracht waren, und so ist Jens Röhlke nun froh, dass er wieder in einem Büro seiner Arbeit nachgehen kann. Die Container in Lauenberg werden Mitte April entfernt, sagte WAZ-Geschäftsführer Mark Döhrel.

In das ehemalige WAZ-Verwaltungsgebäude zieht der Wassermeister, der bisher im Nebengebäude untergebracht war. Der Entwurf für das zweigeschossige Bürogebäude stammt vom Büro Albrecht + Weisser Architekten aus Northeim. Gebaut wurde barrierefrei, es gibt einen Fahrstuhl. 527 Quadratmeter Bürofläche sind entstanden, davon werden an die Polizei­station Dassel 73 Quadratmeter vermietet. Der Einzugstermin der Polizei steht allerdings noch nicht endgültig fest. Die Kosten für den Neubau wurden auf rund 1,5 Millionen Euro taxiert. Ein Umzug im laufenden Betrieb bedeutet eine ­Herausforderung – leider ist der WAZ zurzeit noch nicht telefonisch erreichbar, per Mail allerdings schon.oh

Dassel

»Das Internet vergisst nie«