Alte und besondere »Schätze« begeisterten

Erster »Ruß- und Fegetag« im PS.Depot Lkw&Bus | Mehr als 250 betriebsbereite Last- und Nutzfahrzeuge

Um die besonderen Schätze im PS.Depot kümmern sich mit großer Hingabe zahlreiche Ehrenamtliche.

Einbeck. Ein Scammell Crusader-Truck von 1975, ein NDR-Übertragungswagen von 1962 samt noch »flüssigem Proviant«, ein Snow-Trac, das wohl älteste noch fahrbereite Schneemobil der Welt, ein Renault, dessen Vergaser mit Holz angetrieben wird, ein Fiat-Lastwagen mit acht Achsen, ein Elektro-Auto von 1932, ein Borgward BG11, der erst als Eiswagen und dann als Wohnmobil genutzt wurde, oder ein altes ­Feuerwehrauto aus dem Landkreis Einbeck, viele besondere Schätze konnte man beim Saisonstart im PS.Depot Lkw+Bus im Otto-Hahn-Park entdecken.

Mit einem speziellen Tag begann die Som-meröffnungszeit im PS.Depot, dem Ruß- und Fegetag. Bis Ende Oktober kann man wieder Europas größte Sammlung historischer Nutzfahrzeuge jeden Sonnabend von 10 bis 18 Uhr besichtigen. Mehr als 250 Last- und Lieferwagen, Baumaschinen, Militärfahrzeuge, Busse und Feuerwehrautos laden auf rund 7.000 Quadratmeter zum Staunen und Entdecken ein. In den vergangenen Jahren habe sich die Anzahl verdoppelt, erklärte Alexander Kloss vom PS.SPEICHER, immer wieder kommen besondere Oldtimer und Raritäten hinzu. Stifter Karl-Heinz Rehkopf liebe seltene Fahrzeuge und Unikate.

Gern bieten PS.Piloten einen Rundgang an und präsentieren Neuheiten wie Flughafenfahrzeuge, Wohnmobile oder auch ein Flugzeug und einen Hubschrauber im jetzt nach Marken sortierten Depot. Eine große Auswahl an Pritschenwagen und Kleinbussen ist ebenfalls zu sehen.
Eingegangen wird auch auf die neue Sonderausstellung im PS.SPEICHER »Unter Strom – 130 Jahre Elektromobilität auf Rädern«, die ab dem 15. April in der PS.Halle zu sehen ist. Im Depot präsentieren die Ehrenamtlichen einen Hansa Lloyd DL5 von 1932 mit einer Maximalgeschwindigkeit von 16 Stundenkilometern. Eingesetzt wurde das Fahrzeug unter anderem für den Transport von Gütern im Bremer Hafen.

Bei der Ausfahrt zum vergangenen Geburtstag vom PS.SPEICHER fuhr Stifter Karl-Heinz Rehkopf mit einem Detroit Electric von 1917 von Einbeck bis nach Hildesheim und zurück, erklärte Kloss, diese Strecke könnten einige der modernen Elektrofahrzeuge nicht bewältigen.

Beim Konvoi von Sittensen nach Einbeck 2015 waren rund 100 Fahrer dabei, erläuterten Kloss und Sabine Schilling, 70 von ihnen seien jetzt im PS.Depot aktiv. Die Ausstellung im Otto-Hahn-Park werde fast komplett von den ehrenamtlichen Helfern getragen. Sie kümmern sich liebevoll und mit großer Hingabe um die Fahrzeuge samt Reparieren, Schrauben, Putzen und manchmal auch »Verarzten«.

Zudem präsentieren sie sie außer in Einbeck auch bei zahlreichen Veranstaltungen in ganz Deutschland wie bei den Retro Classics in Stuttgart oder bei der Classic Show in Bremen.

Interessierte, die in die faszinierende Welt der historischen Nutzfahrzeuge vergangener Zeiten eintauchen wollen und sich gern um ihren Erhalt der Mobilität kümmern möchten, seien immer willkommen, sagte Kloss, sie sollten sich einfach an E-Mail entdeckung@ps-speicher.de wenden. Dabei müsse man nicht vorbelasteter Fahrer oder Mechaniker sein, viele Aufgaben stehen im Depot und PS.Speicher an.

Da das PS.Depot aus betriebsbereiten Fahrzeugen bestehe, anders als viele andere zugängliche Sammlungen, und man gemäß des Tages in der großen Halle und an den Gefährten den »Ruß- und Fegetag« vornehmen wollte, wurden die »alten Schätze« von PS.Piloten mit großer Freude und unter dem Staunen vieler Interessierter umhergefahren. Zudem erfolgten – nicht nur bei den Neuheiten – Vermessungen und Gewichtsermittlung, damit diese Daten künftig eindeutig zur Verfügung stehen.

Die Ehrenamtlichen hatten viel Spaß, ihre »Oldies« zu bewegen und vorzuführen, die Gäste jeden Alters waren fasziniert von den verschiedenen und besonderen Gefährten samt des jeweiligen Motorsounds.

Immer wieder gab es Über­raschendes und Spezielles zu entdecken, egal, ob die Nutzfahrzeuge perfekt restauriert waren, übertrieben saniert wurden (»better than new«), schon Patina angesetzt hatten oder zahlreiche Alterserscheinungen zeigten. Unzählige Fachge­spräche gab es, viele erinnerten sich an ihre ersten Fahrzeuge, mit welchem Gefährt sie schon mal gefahren waren oder welches sie früher öfter im Alltag gesehen hatten.

Gemäß der kommenden Ausstellung im PS.SPEICHER zur Elektromobilität waren die Ehrenamtlichen und die Be­sucher »Unter Strom« – aber auch wegen der faszinierenden Anblicke und Entdeckungen, die sie beim ersten »Ruß- und Fegetag« im PS.Depot Lkw&Bus im Otto-Hahn-Park erhielten.mru

»Verordnetes Lob und Danck-Fest«

»Cavewoman« begeisterte

Thema Feuerwehrhaus-Umbau