Altkreiskennzeichen Einbeck auch überregional von Interesse

Einbeck. Das EIN-Kennzeichen weckt nicht nur hier vor Ort Interesse: Kürzlich war ein Kamerateam in Einbecks Innenstadt, um im Rahmen der Bestrebungen, das frühere Kennzeichen wieder zu etablieren, Bürgermeister Ulrich Minkner und einige Bürger im Interview befragte. Als Verstärkung hatte sich Minkner einen grünen VW-Käfer mit altem Kennzeichen geliehen, mit dem er für die Aufnahmen auf dem Marktplatz herumkurvte.

»Das Phänomen, dass Altkreise ihre Nummernschilder wieder haben wollen, hat zugenommen. Als Fallbeispiel haben wir uns Einbeck ausgesucht, zumal sich der Bürgermeister hier sehr dafür einsetzt«, erklärte Sven Trösch, der als freier Mitarbeiter beim NDR tätig ist. Im weiteren Verlauf des Berichts werde zudem noch die KfZ-Zulassungsstelle sowie das Verkehrsministerium befragt, verriet Trösch. Zu sehen ist der Bericht in der kommenden Woche in der Sendung »DAS!«. thp

Erhalt der Schulstandorte

Regressansprüche mehrheitlich abgelehnt

Nichts für Feingeister

Ganz viel »Goldene Gans«