Bauarbeiten für Seniorenprojekt haben begonnen

Ecke Kolberger/Liegnitzer Straße: Servicewohnungen und Pflegewohngruppen entstehen | Bezug Ende 2019

So soll die Senioreneinrichtung aussehen, die derzeit an der Ecke Liegnitzer Straße/Kolberger Straße entsteht.

Einbeck. An der Ecke Kolberger Straße/Liegnitzer Straße haben die Bauarbeiten für ein Seniorenzentrum begonnen. Hier entsteht ein Wohnpark mit Pflegeplätzen und Servicewohnen sowie Tagespflegeangebot. Bauherr ist INP 55 Objektmanagement aus Hamburg; geplant wird das Objekt von der Finalsa Beratungs- und Projektentwicklungsgesellschaft, Saarlouis, und betrieben wird die Einrichtung von Convivo aus Bremen.

Im Spätsommer des vergangenen Jahres hatten Fachausschuss und Rat eine für das Vorhaben notwendige Änderung des Bebauungsplanes Nummer 12 »Kolberger Straße« beschlossen. In der Südstadt im Bereich Liegnitzer/Kolberger Straße sind einige weitgehend leerstehende städtische Gebäude abgerissen worden, ein Mehrfamilienhaus wird noch folgen. Neu gebaut werden ein Seniorenpflegeheim/Seniorenstift und zwei Gebäude mit Servicewohnungen. Das Gelände umfasst rund 8.300 Quadratmeter.

Im Hauptgebäude entstehen Altenwohnungen beziehungsweise 47 Einzelappartements, sie sind zwischen 40 und 80 Quadratmeter groß. Im Gebäude mit den Servicewohnungen wird auch eine Tagespflege mit 15 Plätzen untergebracht. Wie Cornelius von Helmolt, Projektentwickler für Neubauvorhaben bei INP 55 in Hamburg, auf Nachfrage mitteilte, sind für zwei Pflegewohngruppen 24 Plätze vorgesehen.

Die Servicewohnungen, vergleichbar mit einem betreuten Wohnen, sind barrierefrei. Ambulante Dienste können über den Betreiber Convivo nach dem persönlichen Bedarf dazugebucht werden. Das gleiche gilt auch für die ambulanten Pflegewohngruppen. Nach der Gesetzeslage handele es sich dabei nicht um ein Pflegeheim, stellte er fest. Pflegeleistungen würden aber rund um die Uhr zur Verfügung stehen.

Individuelle Servicedienste können ebenfalls dazugebucht werden. Weiter wird es eine eigene Vollküche vor Ort geben, die die Bewohner mit Mahlzeiten versorgt, und eine eigene Wäscherei wird ebenfalls eingerichtet. Die drei Neubauten umschließen einen Innenbereich, der als Garten genutzt werden soll.

Stellplätze sind entlang der Liegnitzer Straße geplant. Der Baubeginn hat wie geplant stattgefunden. Bei einer archäologischen Untersuchung ergaben sich im Vorfeld keine Befunde. Aufgrund des schwierigen Baugrundes wird eine aufwändige Pfahlgründung notwendig: 150 Betonpfähle, jeweils sechs Meter lang, werden gesetzt.

Die Ausführungsplanung liegt beim Architekturbüro PZWO in Oldenburg, Generalunternehmer ist die Firma Kamü Projektbau aus Wiefelstede. Das Richtfest wird voraussichtlich am Haupthaus gefeiert - Termin dafür ist im Frühjahr 2019. Ende 2019 soll der »Convivo Wohnpark«, so der offizielle Name des Projekts, bezugsfertig sein.ek

Schulsieger ermittelt

Sponsoren machen Graffiti-Bus möglich