»Bücherschrank bleibt Bücherschrank!«

Einbeck. Das Ehepaar Wilma und Wolfgang Henrich betreut mit anderen seit Jahren den Bücherschrank an der Marktkirche. In Absprache mit Arnd Severidt, Leiter des Fachbereichs Bürgerdienste der Stadt, sehen sie sich nun jedoch genötigt, einen Aufruf zu starten: »Liebe Freunde des Einbecker Bücherschranks, nun erfreut sich unser Bücherschrank schon seit mehr als sechs Jahren großer Beliebtheit und unser Wartungsteam, das täglich dort nach dem Rechten schaut, geht dieser Verpflichtung gerne nach.

Leider ist seit etwa einem Vierteljahr die Unsitte zu beobachten, dass dieser Schrank nicht nur für allerlei Trödel, sondern auch zur Entsorgung defekter Elektrogräte (!) missbraucht wird.

›Bücherschrank bleibt Bücherschrank!‹ Es dürfen nach wie vor nur Bücher entnommen und hineingestellt werden. Leider verleitet die falsche Nutzung auch zu unverschämtem Missbrauch, wie zum Beispiel ­leergegessene Dosen, Büstenhalter, Mützen, Nagellackfläschchen und sogar Essensreste ... hineinzulegen.

Liebe Mitbürger, lassen Sie es nicht zu, dass unser schöner Bücherschrank, auch im Hinblick auf unsere Touristen, nicht dermaßen verschandelt wird. Werfen Sie gerne Dinge, die da nicht hineingehören, in den Müll. Wenn Sie Zeuge von Missbrauch werden, melden Sie diesen bitte der Stadtverwaltung unter der Rufnummer 05561/9160. Solche Delikte werden strafrechtlich verfolgt.«oh