Comic-Zeichner Seehagen spendet für Tafel

Einbeck. Comics sind seine Leidenschaft, und die hat er genutzt, um regional Gutes zu tun. Der 20-jährige Maxim Seehagen (rechts) aus Kreiensen zeichnet den Webcomic »Herrmann Comix«. In Zeiten der Corona-Pandemie hat er Masken mit seinen Motiven herausgebracht. Goldi, der cholerische Hamster mit Hang zu Tobsuchtsanfällen, ziert seinen Mundschutz, den die Einbecker Schneiderin Nadja Schatz und seine Oma Hildegard Rostalski genäht haben.

20 Behelfsmasken hat er gegen eine Spende abgegeben, zu jeder Maske gab es eine signierte Originalzeichnung und Sticker. Bundesweit, in Österreich und in der Schweiz waren die originellen Behelfsmasken gefragt. »Das ist mehr, als ich erwartet habe«, war Seehagen froh über die ansehnliche Summe, die bei der Aktion zusammengekommen ist: 750 Euro konnte er jetzt der Einbecker Tafel übergeben. Darüber freute sich Thomas Döhrel, Verantwortlicher der Tafel, sehr. Denn mit dem Geld kann der Ausfall des Nutzerentgelts für die Monate April und Mai größtenteils kompensiert werden. Wer die Einbecker Tafel ebenfalls unterstützen möchte, kann Spenden einzahlen auf das Kontor der Kirchengemeinde Einbeck, IBAN DE04 2625 1425 0009 1010 07, Stichwort Einbecker Tafel.

Seehagen publiziert im Internet, dafür wurde er 2017 mit dem Münchner Comicpreis als bester Online-Comic Deutschlands ausgezeichnet. 2018 startete er seinen erfolgreichen Instagram-Account herrmann_comix. Auf Instagram und Facebook veröffentlicht er unter »Herrmann Comix« regelmäßig neue Comics und Cartoons - in Kürze sind sie auch in der Einbecker Morgenpost zu sehen. Begonnen hat alles mit der Figur »Herrmann«, einem glatzköpfigen Alltagshelden, der zusammen mit seiner Frau und einer tyrannischen Schwiegermutter täglich neue Abenteuer bestreitet. Im Laufe der Jahre sind immer mehr Figuren dazu gekommen, beispielsweise Manfred, das philosophierende Baby mit Alkoholproblem.sts

Unterstützung fürs Einbecker Kino